Schlagwort: Ingersheim

#EnergieFuerIngersheim

#EnergieFuerIngersheim

Warum eigentlich tut sich so wenig in Sachen “Erneuerbare Energien”?

Warum finden das so viele Menschen nur doof?
Sind die alle der Energielobby auf den Leim gegangen?
Sind Erneuerbare Energien wirklich untauglich?
Oder sind die Menschen einfach nur träge und faul?
Wie die Lemminge rennt die Menschheit in den Untergang.
Klimawandel, Kriege um Ressourcen.
Warum? Es gibt genug Energie, man muss sie nur nutzen!

100.000.000.000,- Euro für die Bundeswehr, damit man andere Völker effizienter niedermetzeln kann.
Einerseits verständlich, weil es ja um unsere Verteidigung geht.
Andererseits kostet 1kWp Fotovoltaik 1000,- Euro, 1kWh Akku 500, -Euro
(wenn man die gesamte Summe dafür investieren würde, gäbe es vielleicht noch Rabatt).
Nehmen wir mal 1GWh Akkus, das wären 1.000.000 x 500,- Euro = 500.000.000 Euro. (500 Millionen)
1GWp Fotovoltaik, das wären 1.000.000 x 1000 Euro = 1.000.000.000 Euro (1 Milliarde)
Dann hätten wir noch 98,5 Milliarden übrig!
Davon noch ein paar Windräder, Geothermiekraftwerke, Biogasanlagen.
Vielleicht noch etwas in die Weiterbildung, damit das Volk nicht weiter verblödet?
Infrastruktur wäre auch ganz gut.
Ein bisschen Grundlagenforschung könnte man auch unterstützen.
Zwei Euro Fünfzig für den Umweltschutz wären sicher mit drin.
Mit 100.000.000.000 Euro (100 Milliarden) könnte man einiges bewirken.
Dann müsste man auch nicht mehr so viele Kriege um Öl und Gas führen.

Dumm ist, wer Dummes tut!

Ist es nicht total bekloppt, wenn man bei über 30 °C im Schatten Öl oder Gas verbrennt, um warmes Wasser zu haben?

Ich will mal für Ingersheim ein paar Dinge sammeln, die ich unter dem Hashtag #EnergieFuerIngersheim zusammenfasse.

Weiterlesen

Dies und Das – Juli, August, September 2022

>>> Direkt zum Wetter in Ingersheim <<<

Die Welt ist im Eimer
Die Welt ist im Eimer

Das halbe Jahr ist vorbei und alles ist noch schlimmer geworden.
Immerhin: Die Maskenpflicht ist weitgehend abgeschafft und jeder darf sich wieder anstecken, wo und womit er/sie/es will.

>>> Direkt zum Wetter in Ingersheim <<<

Der Krieg in der Ukraine tobt immer noch und die Militärs der Nato würden so gerne “mitspielen”.
Die Inflation liegt bei über 8% und die Lieferketten sind nach wie vor im Eimer (das wird auch so schnell nichts mehr).
Die Menschen werden immer bekloppter.
Die Wahrheit zu sagen, könnte aber als Hass-Sprech ausgelegt werden, daher muss man mittlerweile gut aufpassen, dass man nicht vom Wahrheitsministerium aufs Korn genommen wird.
(Für die Interpretation der Fachbegriffe empfehle ich Orwells 1984 – für die Noobs: Das ist ein Buch)

Dunkle Zeiten kommen auf uns zu – Machen wir das Beste draus.

Immerhin – Frieren müssen wir vermutlich erst im nächsten Quartal, von Juli bis September sollte die Energie noch ausreichen…

Weiterlesen

Jochens Wetterblog am 20.1.2022

Tag des Schneemanns

Rückblick
Am 18.1. war der Tag des Schneemanns.
Nur leider gab es dieses Jahr bei uns im Flachland noch keinen Schnee.
Dafür musste man schön in die Höhenlagen des Schwarzwaldes oder noch weiter hinauf.
Die Sonne hat sich etwas häufiger gezeigt, als in den Vorwochen.
Am Mittwoch gab es knapp 6 Sonnenstunden, ebenso am Freitag. Am Donnerstag immerhin 4 Stunden. Die anderen Tage waren leider fast durchgehend bewölkt und ziemlich grau.
Die Temperaturen stiegen tagsüber kaum über 6°C, nachts ging es leicht in den Frostbereich.
Am Mittwoch früh lagen die Tiefstwerte bei -4°C.
An Niederschlag kamen über die Woche knapp 2l/qm zusammen. Am Sonntag und Montag war es etwas windiger, in Böen wurden über 40km/h erreicht.
Am Samstag zeigte der Luftdruck gegen 20:30 Uhr ein interessantes Verhalten. In kürzester Zeit stieg er um 1,5hPa, um darauf schnell wieder um 3hPa abzufallen und sich dann wieder auf den vorherigen Wert einzupendeln.
Um 20:33 gab es in kurzer Zeit einen Anstieg von 1027,2 hPa auf 1028,7hPa, danach einen Abfall bis auf 1026.0 hPa.
Anschließend pendelte sich der Luftdruck wieder um die 1027hPa ein.
Nach Informationen aus dem Web scheint das die Druckwelle des Vulkanausbruchs in Tonga gewesen zu sein.
Die war bestätigt gegen ungefähr 20:30 bei uns messbar, hat aber keine weiteren Auswirkungen.
Trotzdem muss man sich die unfassbare Kraft der Natur vorstellen.
Tonga ist immerhin 17.000km von uns entfernt!

Druckwelle des Vulkanausbruchs in Tonga!
Druckwelle des Vulkanausbruchs in Tonga!

Auf dieser Grafik sieht man gegen 20:33 Uhr die Druckwelle. Die grüne Linie stellt den Luftdruck dar, um 20:33 schneller Anstieg um 1,5hPa, danach Abfall um 3hPa. Danach pendelt sich der Luftdruck wieder auf den Ursprungswert ein. Gegen ungefähr 2:15 die 2. Druckwelle, etwas schwächer.

Ausblick
Es soll schmuddelig weitergehen. Immer wieder sind Schauer vorhergesagt. Teils als Regen, teils als Schneeregen. Bei Temperaturen zwischen -4°C in der Nacht und +6°C am Tag lässt der Winter aber weiter auf sich warten.
Die Sonne macht sich rar, es wird überwiegend bewölkt, erst ab Montag soll es trockener werden und wieder größere sonnige Abschnitte geben.

Jochens Wetterblog am 23.12.2021

Sonne über dem Neckartal am 21.12.2021
Sonne über dem Neckartal am 21.12.2021

Rückblick
Ab jetzt wird es wieder heller. Am Dienstag war die Wintersonnenwende, die Tage werden wieder länger und gleichzeitig hat sich auch das Wetter verändert. Am Freitag schien die Sonne über 4 Stunden. Ab Montag verzogen sich die dunklen Wolken langsam und am Dienstag gab es satte 6 Sonnenstunden, mehr als in der ganzen Vorwoche zusammen.
Weil es Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag aber noch durchgehend dunkel war, kamen insgesamt nur 13 Sonnenstunden zusammen. Nachdem die wärmenden Wolken abgezogen waren, wurde es nicht nur sonniger, sondern auch kälter.
Am Dienstag früh zeigte das Thermometer -6°C an. Da kann man schon ins Frösteln kommen.
Von Donnerstag bis Freitag erreichte der Luftdruck mit knapp 1040hPa recht hohe Werte.
Der Wind hat nachgelassen und erreichte in Böen nur noch 24km/h. Niederschlag gab es auch fast keinen mehr. Nur 1l/qm kamen insgesamt zusammen. Der Tau gefror zu Reif und hüllte die Landschaft in eine frostig weiße Kulisse. An manchen schattigen Stellen schmolz der Reif den ganzen Tag nicht weg. Die Höchsttemperatur erreichte am Dienstag nur noch 3°C.

Ausblick
Wird es weiße Weihnachten geben? Die Temperaturen wären ausreichend frostig, nur die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist bis Heiligabend recht gering.
Für die Feiertage sind dann Niederschläge angekündigt, allerdings bei steigenden Temperaturen. Statt Schnee kann es dann mancherorts zu Glatteis kommen.
Die Temperaturen sollen tagsüber bis auf 6°C ansteigen, nachts wird es ab Freitag wieder frostfrei.

Jochens Wetterblog am 2.12.2021

Ein Wetter zum Daheim bleiben.

Rückblick

Der November war dieses Jahr wirklich dunkel.
Im Vergleich zum Vorjahr gab es nur 1/3 Sonnenschein!
Auch die letzte Woche brachte in Summe nur 6 Sonnenstunden zusammen. Es war überwiegend bewölkt und oft neblig. Am Samstag zog sogar ein Gewitter über uns hinweg. Bei heftigem Schneeregen gab es ein paar Donnerschläge.
Am Mittwoch früh lag der Tiefstwert bei -5°C. An den anderen Tag schwankten die Temperaturen in der Früh um den Gefrierpunkt. Tagsüber wurde es auch kaum wärmer. Die Höchstwerte lagen zwischen 3°C und 6°C. Von Samstag bis Dienstag fiel einiger Niederschlag. Teils als Regen, teils auch als Schnee. Insgesamt kamen 18l/qm zusammen. Liegen blieb aber nichts. Nur für kurze Zeit hüllte sich bei starkem Schneefall am Dienstag die Landschaft in zartes Weiß.
Nasskaltes Wetter zum Daheim bleiben. Der November lag bei Temperatur und Niederschlag recht genau auf dem langjährigen Schnitt.

Ausblick
Die nächsten Tage geht es trübe, wolkig und windig weiter. Am Samstag steigen die Temperaturen bis auf 9°C, an den anderen Tagen kaum bis 4°C. Nachts kühlt es auf Werte um 0°C ab. Es kann immer wieder etwas Niederschlag geben.

Jochens Wetterblog am 25.11.2021

Weinbergweg in Ingersheim im November

Rückblick

Wieder liegt so eine dunkle Woche hinter uns. Der November zeigt sich dieses Jahr ziemlich grau. Insgesamt kamen gerade einmal 11 Sonnenstunden zusammen. Davon knapp 3 am Donnerstag und immerhin 7 am Dienstag. An den anderen Tagen gab es dagegen wieder nur eine Mischung aus Hellgrau und Dunkelgrau. Wolken lösten den Nebel ab und umgekehrt. Der Wind war nur schwach, in Böen wurden maximal 27km/h erreicht. Dadurch änderte sich die Wetterlage kaum. Immer wieder fielen ein paar Tropfen Regen, manchmal war es auch nur kondensierender Nebel. Insgesamt kamen 4l/qm zusammen. Die Temperaturen erreichten tagsüber nur Werte bis 9°C, nachts kühlte es auf deutlich unter 5°C ab. Am Dienstag früh gab es Frost bis -3°C.  Die Luft fühlte sich deutlich kälter an, als es am Thermometer abzulesen war. Nasskalt und dunkel. Eine typische Novemberwoche. Nur der Dienstag war nach Nebelauflösung sonnig.

Ausblick

Für die nächsten Tage sind noch einmal viele Wolken und Nebel angekündigt. Bei Nachtfrost, hoher Luftfeuchte und auch Niederschlag, kann es zu glatten Straßen kommen. Manche Wetterdienste sagen sogar etwas Schneefall für Samstag vorher. Die Temperaturen steigen höchstens auf 5°C, nachts kann es bis -3°C kalt werden.

Jochens Wetterblog am 18.11.2021

Jochens Wetterblog am 18.11.2021

Rückblick

Wer in der letzten Woche die Sonne gesehen hat, der befand sich entweder weit oben, oder hatte einfach Glück. Nur am Mittwoch zeigte sich die Sonne für 3 Stunden und am Samstag schaute sie für ein paar Minuten durch die Wolken. Den Rest der Woche versteckte sie sich hinter Nebel und dicken Wolken. Ganze 4 Sonnenstunden stehen diese Woche zu Buche. Das ist kein Messfehler, die Sonne war fast die ganze Woche nicht sichtbar. Zählt man ab Donnerstag, dann ist in 6 Tagen nicht einmal eine ganze Sonnenstunde zusammengekommen. Aus dem Nebel fielen immer wieder ein paar kondensierende Tropfen. Samstag und Sonntag regnete es richtig. Insgesamt kamen 7 Liter auf den Quadratmeter zusammen. Dass die Wolken sich tagsüber nicht auflösten, lag auch am Wind. Der war die ganze Woche quasi nicht vorhanden. In Böen wurden maximal 24 km/h erreicht, die Wolken bewegten sich dadurch nur sehr langsam Am Mittwoch und Donnerstag gab es leichten Nachtfrost. Auch tagsüber blieb es kalt. Am Freitag lagen die Höchstwerte unter 3 °C. Am Sonntag wurden immerhin 10 °C erreicht. Das war eine sehr trübe Novemberwoche in vielen unterschiedlichen Grautönen.

Ausblick

Die verschiedenen Wetterdienste zeigen für die nächsten Tage vor allem eins: Wolken. Das Niederschlagsrisiko bleibt gering, aber auch die Sonne soll sich kaum zeigen. Vielleicht wird es am Sonntag nach Nebelauflösung etwas heller, ansonsten bleibt es trübe und grau. Die Höchstwerte erreichen bis 10°C, nachts kühlt es bis auf 3°C ab. Es geht also weiter, wie bisher.

Jochens Wetterblog am 11.11.2021

Das Neckartal
Blick aus den Weinbergen in Hessigheim nach Mundelsheim

Rückblick

Eine überwiegend trübe Herbstwoche liegt hinter uns. Nebel beherrschte das Wetter in den letzten Tagen. Die Sonne schaffte es kaum durch die Wolken. Es  war dunkel und kalt. Durch die hohe Luftfeuchte fühlte es sich sogar noch etwas frostiger an. Mit  4 kalten Tagen (Tmax <10°C) und 1 Frosttag (Tmin <0°C) war es recht unangenehm. Insgesamt kamen nur 15 Sonnenstunden zusammen. Der Dienstag, als schönster Tag der Woche, hatte daran alleine 7 Stunden Anteil. Am Montag waren es immerhin noch 4 Stunden. Die übrigen Tage waren fast durchgehend neblig oder stark bewölkt. Die Höchstwerte erreichten im Nebel kaum 10°C, nur am Dienstag wurde es in der Sonne gut 11°C warm. Nachts sanken die Temperaturen bis knapp über den Gefrierpunkt, am Dienstag früh herrschte mit -1°C sogar leichter Frost.  Auf den Straßen war es teilweise etwas rutschig. Zeit, die Winterreifen aufzuziehen. Von Mittwoch bis Samstag fiel immer wieder etwas Niederschlag. Von Sonntag bis Montag war der Nebel so dick, dass auch hier etwas Niederschlag durch Kondensation entstand. Insgesamt kamen 11 l/qm zusammen. Der Wind war nur schwach und erreichte in Böen bis 38km/h.

Ausblick

Es gibt weiterhin viel Nebel. Für Samstag ist Regen angekündigt. Mit etwas Glück kann sich die Sonne ab und zu durch den Nebel kämpfen, die Wolken werden aber überwiegen. Die Höchstwerte erreichen in den nächsten Tagen kaum 10°C. Nachts gehen die Temperaturen bis auf den Gefrierpunkt zurück. Es kann leichten Nachtfrost geben.

Jochens Wetterblog am 28.10.2021

Jochens Wetterblog
Herbstwetter in Tripsdrill

Rückblick

Am Donnerstag ist ein Herbststurm über uns hinweggefegt, der das Land ordentlich durcheinandergewirbelt hat. Der Luftdruck fiel recht schnell um über 20hPa auf nur noch 999hPa. Die Böen erreichten selbst im windgeschützten Ort Sturmstärke.
Um 8:24 Uhr wurde die stärkste Böe mit 85km/h gemessen.
In exponierten Lagen war es sicher noch deutlich windiger. Zum Sturm kamen noch knapp 13l/qm Niederschlag. Insgesamt fielen letzte Woche 17l/qm.
Am Mittwoch wurden tagsüber noch einmal 23°C erreicht, danach blieb es deutlich unter 20°C. Am Freitag lagen die Höchstwerte bei nur 11°C.
Der ersten Frost der Saison wurde am Sonntag mit -1°C gemessen. Nach dem Sturm setzte sich ruhiges Herbstwetter durch.
Frühmorgens gab es viel Nebel. Im Tagesverlauf kämpfte sich die Sonne durch den Nebel und die Tage waren recht sonnig. Freitag und Sonntag brachten dabei jeweils knapp 8 Stunden Sonne. Insgesamt kamen 37 Sonnenstunden zusammen.

Ausblick

Bis Freitag scheint nach Nebelauflösung tagsüber die Sonne und es wird bis 14°C warm. Ab Samstag gibt es immer mehr Wolken und ab Sonntag steigt das Niederschlagsrisiko. Halloween könnte nass werden. Am Wochenende wird es vorübergehend bis 18°C warm, die nächste Woche wird dann wieder etwas kühler.

Jochens Wetterblog am 21.10.2021

Herbstnebel über dem Neckartal
Herbstnebel über dem Neckartal in Ingersheim

Rückblick
Eine ruhige Herbstwoche liegt hinter uns. Der Wind erreichte in Böen maximal 34 km/h.
Nachts sanken die Tiefstwerte auf Temperaturen um 3° C und auch die wärmsten Nächste lagen bei frischen 5 °C.
Tagsüber stiegen die Temperaturen im Nebel am Sonntag nur bis 9,3 °C. An den anderen Tagen wurde es wärmer. Sobald sich die Sonne durch den Nebel gekämpft hatte, ging es in den zweistelligen Bereich. Wärmster Tag der Woche war der Dienstag mit über 16 °C.
Der Sonntag war der erste kalte Tag der Saison, d.h. die Höchsttemperatur erreichte nicht die 10 °C-Marke.
Es gab ab und zu ein paar Tropfen Niederschlag, überwiegend aus kondensierendem Nebel. Durch den vielen Nebel und dicke Wolken war die Woche insgesamt recht dunkel. Sonntag und Dienstag schaffte es die Sonne überhaupt nicht durch die Wolken. An den anderen Tagen reichte es für ein paar wenige helle Stunden, Nur der Freitag war mit knapp 7 Sonnenstunden richtig schön sonnig. Insgesamt kamen 18 Sonnenstunden zusammen, das sind gerade einmal 2,5 Stunden pro Tag.

Ausblick

Das ruhige Wetter ist vorbei. Der Donnerstag wird stürmisch, ab Freitag wird es dann freundlicher.
Bis Freitag kann es auch immer wieder etwas Niederschlag geben, das Wochenende soll sonnig und trocken werden. Die Temperaturen steigen bis auf 12°C, nachts kühlt es bis auf 1°C ab.