Eine Bahnfahrt ist nicht lustig!

Eine Bahnfahrt ist nicht lustig!

Fahre mit den öffentlichen Verkehrsmitteln – haben sie gesagt!
Mit der Bahn in den Urlaub ist sehr entspannend – haben sie gesagt!

BULLSHIT – sage ich!
Nie wieder Deutsche Bahn – sage ich!
Totales Chaos und am Ende doch mit dem Auto gefahren.
Unfassbar, wie kaputt der Laden ist – live erlebt, was erst am Vorabend unseres Reiseversuchs im Fernsehen thematisiert worden war.
Die Bahn ist vielleicht nicht schlechter, als der Rest von Deutschland,
aber hier kann es jeder sehen, wie kaputt unser Land ist!

Viel Spass bei unserer kleinen Reisegeschichte, die mit der Bahn begann und bei der wir nach einer Odyssee dann doch mit dem Auto fuhren.

Der Plan: Kleiner Städtetrip zu Ostern nach München

Am 12.11.2023 buchte meine Frau eine Fahrt mit dem ICE 1. Klasse von Stuttgart nach München.
Zusätzlich hatten wir noch 2 Deutschlandtickes für die Regionalbahnen für den Weg zum Bahnhof und für den Stadtverkehr München.
Der Junior hat sowieso eine Karte für die Schulbusse (die auch meistens verspätet sind, oder garnicht fahren, aber das ist eine andere Geschichte), diese Karte gilt ebenfalls als Deutschlandticket.

Mit dem Auto durch München ist jetzt nicht so mein Traum.
Mit dem ICE sollte das ganz angenehm sein.
Dabei hätten wir es wissen sollen:
Letztes Jahr waren wir mit dem ICE in Berlin.
Das hat auch nur geklappt, weil wir zur Sicherheit 2 S-Bahnen früher gefahren sind, als nötig.
Danach ging nämlich gar nichts mehr am Bahnhof Stuttgart!
Oberleitungsschaden!
Der erste Zug, der irgendwann wieder fuhr, war unser ICE und wir saßen drin – Glück gehabt!
Alle anderen, die mit späteren S-Bahnen oder Regionalzügen zum ICE wollten, hatten halt Pech.
Das war 2023 – wir hätten es also wissen müssen.

Eine Bahnfahrt ist nicht lustig!

Das Chaos beginnt!

5.3.2024 Die Deutsche Bahn meldet per Mail den Entfall des ICE für die Rückfahrt.
Die Zugbindung wäre aufgehoben, wir könnten irgendwo anders mitfahren.
Gut, kann ja mal vorkommen. Nervig, aber verständlich.
Unsere größte Sorge war eigentlich dieser Weselsky mit seiner Drohung für kurzfristige und unangekündigte Streiks.
Wie sich herausstellte, braucht die Bahn den aber für ihr Chaos überhaupt nicht!

Natürlich haben wir gleich Ersatz-Sitzplätze in einem anderen ICE gebucht.
Stehend von München nach Stuttgart ist nicht so toll.
Das hat natürlich extra gekostet.
(kann man irgendwie irgendwann versuchen, zurückzufordern)

14.3.2024 Die Deutsche Bahn verschiebt die Abfahrtszeit in Stuttgart um 10 Minuten.
15.3. 2024 Die Deutsche Bahn vermeldet eine geänderte Ankunftszeit bei der Rückfahrt nach Stuttgart.
22.3.2024 Die Deutsche Bahn meldet neue Zeiten für die Rückfahrt:
Abfahrt 11.28 statt 9.26 Uhr und Ankunft in Stuttgart 13:27 statt 11:28.
2 Stunden Verzögerung sind ja nichts.

Zwischendurch wird mitgeteilt, dass an der Strecke Bietigheim-Bissingen – Stuttgart für 3 Wochen über Ostern gebastelt wird. Es fahren KEINE MEX-Züge.
Die hatten wir für die Fahrt an den Bahnhof Stuttgart eingeplant, normalerweise fahren die alle 15 Minuten.
Es gab nur noch einen Zug am Samstag früh um 9:19 für die Fahrt nach Stuttgart.
Man ahnt es schon – dieser Zug ist dann natürlich AUSGEFALLEN.
Also mussten wir eine S-Bahn nehmen.
Das ist nervig, weil die Dank der Ewigkeitsbaustelle Stuttgart 21 sehr weit von den ICE entfernt sind.
Da kann man aber nichts machen.
Wegen dieser Bastelei über Ostern fuhren die aber auch deutlich seltener, als üblich.
Schlau wie wir waren, sind wir dann gleich 2 Stunden früher gefahren – Sicher ist sicher.

Um 9:07 Uhr ging es in Bietigheim-Bissingen los und in Stuttgart zu Fuß einmal rund um den Bahnhof, von der S-Bahn-Haltestelle bis zur ICE-Haltestelle.
Dass da 2 ICE mit Verzögerung 120min, bzw. 90min auf den Displays standen, hätte uns schon verdächtig sein müssen, aber unser ICE stand mittendrin und ohne Verzögerung.
(Die standen übrigens nur auf dem Display, gefahren ist da nichts. Ein einsamer ICE stand auf dem Nachbargleis. Keine Ahnung, ob der irgendwann noch fuhr.)

Umbuchung – Wie geht das?

Was sollte man mit 2 Stunden Wartezeit anfangen?
Erst mal ins DB Servicecenter und den Sitzplatz für den zum 2. Mal geänderten Zug für die Rückfahrt umzubuchen.
Zum Glück heisst die Bude nicht „Kompetenzzentrum“, das wäre nämlich glatt gelogen.
Wieso muss meine Frau dem sichtlich gelangweilten und überforderten Bahn-Mitarbeiter so etwas wie eine Sitzplatzumbuchung erklären?
(Ich kann das zwar auch nicht, aber ich in ja kein Bahn-Mitarbeiter und auch nicht dafür zuständig)
Jedenfalls hat das irgendwann geklappt, aber nichts gebracht, denn die Geschichte geht ja noch weiter…

Es fährt kein ICE

Ein Archivbild- so sieht ein ICE aus

(Das Foto ist aus meinem Archiv und nur zur Illustration – so soll ein ICE wohl aussehen.)

Nach ungefähr 2 Stunden auf dem Stuttgarter Bahnhof, in Kälte und bei Regen, wurde die Hoffnung immer größer, die Abfahrtszeit kam immer näher. Doch dann der Knaller:

Eine Bahnfahrt ist nicht lustig!


Unser ICE 593, mit Abfahrt 11:31 fällt aus.
Grund: Wer will denn schon nach Stuttgart?
„Der Halt in Stuttgart entfällt“
Diese Information kam ungefähr gegen 11:20, also 10 Minuten vor der geplanten Abfahrt!

Dazu gab es dann Durchsagen, von denen ich eine im O-Ton aufgenommen habe.
Hört mal genau zu! „Zurück in die Zukunft“ war gestern!

„Zurück in die Zukunft“

Man braucht keinen DeLorean für eine Zeitreise. Die Bahn kann das auch – sogar ganz ohne Züge!
Hört genau hin, bei dieser Durchsage!

Dein ICE um 11.30 Uhr wird 10 Minuten vor der angeblichen Abfahrt gecancelt.
Dir wird aber alternativ der ICE mit Abfahrt 10:30 angeboten!

OK, das ist nicht wirklich eine Zeitreise, sondern nur möglich, weil der schon 90 Minuten Verspätung hat!

Um 11:30 wird noch die Zugbindung aufgehoben und Dir wird der IC513 angepriesen, aber Stuttgart ist das neue Bielefeld – den Stuttgarter Bahnhof gibt es garnicht, dort fahren KEINE Züge!
Das mit den Sitzplätzen hat sich natürlich auch erst einmal erledigt.
Gibt es einen Stehplatz von Stuttgart nach München?


30 Minuten später ist aber klar – auch dieser ICE fällt aus – und alle anderen bis mindestens 16:00 Uhr auch (wie sich später herausstellen wird, nachdem die Durchsagen von 60min auf 70, 80, 90min Verspätung verlängert wird).


Grund ist eine SpEErung – was auch immer das ist.

Sitzt da eine Schwester von Annalena in der Sprechkabine?
Ihr wisst schon, die mit den Kobolden in den Elektroautos, dem Speicher im Stromnetz, der Kokaine und Putins 360°-Wendung.

ICE 515 – FÄLLT AUS
ICE 597 – FÄLLT AUS

Vielleicht sollten sie einfach nur die ICE anzeigen, die NICHT ausfallen. Das würde Strom sparen, da könnte man die Anzeige ausschalten.

Es fährt kein Zug nach irgendwo!

Wir laufen zurück ins DB-Center, aber da stehen ungefähr 300 Personen vor uns.
Das kann man vergessen.
300 Personen, die nach München wollen, vielleicht einen Termin haben, aber dort bis auf weiteres nicht ankommen werden, denn es fährt kein Zug mehr von Stuttgart nach irgendwo.
Zumindest nicht in den nächsten Stunden!
Alle gestrandet und verzweifelt.

es fährt kein Zug nach irgendwo



NACH HAUSE!
Gegen 12 Uhr beschliessen wir also, den Versuch einer Zugfahrt mit der Deutschen Bahn aufzugeben.
Nach Hause geht aber auch nicht, denn es fahren auch keine S-Bahnen mehr.
Wieso? Wird uns nicht gesagt.
Das hat den dummen Bahnkunden nicht zu interessieren und würde ihn nur verunsichern.
Der streikfreudige Weselsky und seine Lokführer sind jedenfalls nicht die Ursache.
Gammel oder Mißmanagement fallen mir da schon eher ein, aber ich weiss es nicht und die Bahn sagt es nicht.
Die Stuttgarter U- und Straßenbahnen haben eigene Gleise und meine Frau empfielt die Fahrt mit der U-Bahn nach Stuttgart Feuerbach. Von dort holt uns der Schwiegervater ab.

Schenkelklopfer im SWR1

Während der Rückfahrt mit dem AUTO nach Hause läuft im Radio SWR1.
Im Verkehrsfunk wird über die hohe Auslastung der Straßen lamentiert und die Empfehlung der Redaktion:
Bitte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren!
Zu dem Zeitpunkt fuhren aber bereits seit über 1 Stunde weder Regionalzüge, noch S-Bahnen in Stuttgart.
Was für ein toller Tipp!


Mit dem Auto nach München!
Der neue Plan sah eine Reise mit dem Auto nach München vor – am Hauptreisetag.
Samstag, Beginn der Osterferien und über die A8. Das kann ja heiter werden.
Ich rufe meine Mutter an, die soll unser Auto einstecken, denn wir haben ein Elektroauto und das sollte für die knapp 300km ein bisschen Saft im Akku haben.
Mit 77 Jahren steckt sie zum ersten Mal, ganz allein und nur mit telefonischer Anleitung ein Elektroauto zum Laden ein – wir sehen, das ist einfach!
Gegen 13:30 sind wir wieder zuhause.
4,5 Stunden für die Bahn und den „umweltfreundlichen Bahnverkehr“ geopfert und fürs Leben gelernt:

(nach einem alten Volkslied)
Eine Bahnfahrt ist nicht lustig, eine Bahnfahrt ist nicht schön,
Denn wenn keine Züge fahren bleibt man blöd am Bahnhof stehn.

Fährst Du auf den Bahnhof Stuttgart, bleibst Du auf dem Bahnsteig stehn,
denn dort fahren keine Züge und es gibt dort nichts zu sehn.

13:45 Uhr geht es los. Mit dem Elektroauto auf die A81 und von dort auf die A8.

Wirre Menschen überall – die A8 wird 5-spurig!

Kurz vor dem Albaufstieg gibt es einen Stau.
Eigentlich gibt es dort immer Stau, denn dort gammelt die Autobahn seit Jahrzehnten (ich kenne es eigentlich nicht anders).
Da geht es von 3 Spuren auf 2, bei Tempo 60 (oder weniger).
Anders, als erwartet, wird eine schöne Rettungsgasse gebildet – Linke Spur nach links, die anderen beiden nach rechts.
Ich überlege noch, wie das funktioniert, wenn es vorne 2-spurig wird, da fährt auf einmal einer rechts neben uns!!
Kein Einsatzwagen, sondern irgendein privater Typ.
Vor uns ein LKW, Rechts auf dem Standstreifen ein Privatfahrzeug.
Will der vorne raus, auf den Rasthof?
Jedenfalls drückt er auf unsere Spur rüber, aber da sind ja wir!
Der verwirrtere gibt nach. Ich bremse und schaue, was passiert.
Der Typ zieht vor uns auf unsere Spur – von wegen Rasthof.
Aber damit ist er noch nicht fertig – weiter über die Mittelspur, 2 weitere Autos ausgebremst, auf die linke Spur – die 20 Meter weiter vorne aufhört. Unglaublich.
Weitere Autofahrer drücken rechts auf der Standspur vorbei.
Ich habe dazugelernt, vor uns kommt keiner mehr rüber – wollen die aber auch garnicht.
Die fahren alle zum Rasthof.
Nicht um dort zu rasten, sondern um nach dem Rasthof wieder auf die Autobahn zu fahren – Die sollten alle den Führerschein abgenommen bekommen!
Aber verboten ist das wohl nicht und Frechheit siegt.
Während ich darüber nachdenke, wird die Autobahn plötzlich 5-spurig!
Also eigentlich nicht, aber die Fahrer meinen doch!
Einer (kein Einsatzfahrzeug) drückt durch die Rettungsgasse nach vorne!
Und noch einer!
Wir fahren zu fünft nebeneinander auf der 3-spurigen Autobahn + Rettungsgasse + Randstreifen.
Habe ich irgendeine Neuerung der STVO verpasst?

Nach dem Albaufstieg ging es auf voller Autobahn weiter bis München.
Das Navi leitet uns durch die Stadt, unser Hotel ist ganz in der Mitte.
Das macht (keinen) Spass.
Plötzlich laufen überall Menschen in Dirndl und Lederhosen herum.
Wie in einem Film über Bayerische Ureinwohner.
Ich bin etwas irritiert.
Oktoberfest ist eigentlich nicht an Ostern.
Die Lösung: Unser Hotel ist nah beim Nockherberg und da ist wohl eine Veranstaltung.
Es wuselt überall in blauweiss, Dirndln und Lederhosen.
Um 17:30 Uhr erreichen wir unser Hotel.
8 Stunden für eine Bahnfahrt die nicht stattfand.
Mit dem Auto hat es kaum 3 Stunden gebraucht.

München aber auch!

Eine Bahnfahrt ist nicht lustig!

Nicht nur die Deutsche Bahn gammelt vor sich hin.
In München ging es genau so weiter!
Schlechtes Timing oder Dauerzustand?
Immerhin kamen wir beim Sightseeing immer durch – mehrfaches Umsteigen und Schienenersatzverkehr inklusive.
München ist ja nicht so groß wie Berlin und irgendwie haben wir alle Ziele erreicht.
Deutsches Museum, Hofbräuhaus, Frauenkirche.
Alle Touristenziele gefunden und abgehakt.
Bayrische Kultur genossen und auch den Nahverkehr in vollen Zügen.

Rückfahrt

Die Rückfahrt machten wir natürlich mit dem Auto.
Eine Bahnfahrt war nicht möglich, weil wir ja das Auto wieder mitnehmen wollten.
Interessanterweise war aber der ICE, der vormals gecancelt worden war, plötzlich wieder im Fahrplan.
Anscheinend ist er auch gefahren.
Die Rückfahrt mit dem Auto dauerte knapp 3 Stunden, war sehr bequem und entspannend und eins habe ich gelernt:
Verreisen mit der Deutschen Bahn?
NIEMALS WIEDER!


Wer bezahlt?
Zusatzkosten von schlappen 110,- Euro fürs Parken für 5 Tage und ca. 30 Euro für das Zwischenladen unterwegs. Abnutzung des Fahrzeugs für 600 Kilometer.
Fahrpreise für nicht durchgeführte Fahrten?
Ob die Bahn uns irgendetwas erstattet? Das wird auch noch so ein Spass.
Nach Ausfüllen des entsprechenden Formulars sollten wir die Belege per Post einreichen, zusammen mit einer Bearbeitungsnummer, die uns per Mail erreichen sollte.
Die Mail war aber einen Tag später immer noch nicht da.
Gut, man hat gelernt, die kommt mit Bahngeschwindigkeit – oder garnicht.

Deutsche Bahn? Never ever again!

Thank you for your versuchtes Travelling with Deutsche Bahn!

Update: Warum ich den gesamten Bahnkonzern für unfähig halte!

Nein, ich sage nicht, die Bahn wäre unfähig, ich sage, ich halte sie für unfähig!

Nach Ostern erzählte mir ein Freund, dass sein Besuch mit der Bahn anreisen wollte.
Der Lokführer hielt es allerdings nicht für nötig, fahrplanmäßig in Bietigheim-Bissingen oder Ludwigsburg zu halten. Der fuhr einfach direkt bis nach Stuttgart.
So musste der Besuch von Stuttgart wieder zurück – 1,5h Verspätung.

Geld zurück oder Spende an die Bahn?

Natürlich haben wir die nicht durchgeführte Fahrt reklamiert und wollen unser Geld zurück.
Aber so einfach ist das nicht!
Es gibt ein Onlineformular, da kann man so etwas melden.
Das wurde auch brav ausgefüllt. Da wir aber die Kosten für die Tiefgarage erstattet haben wollten und die Kosten über 120,- Euro lagen, mussten die Belege/Unterlagen per Post eingereicht werden.
Dafür würde man per Mail eine Bearbeitungsnummer bekommen, die man der Sendung beilegen sollte.
Man ahnt es schon – diese Nummer kam nicht.
Eine erneute Reklamation war nicht möglich, denn die Reise war nicht mehr im System.
Anruf beim Service:
klar, 2x reklamieren geht nicht.
Das Problem mit den Mails kommt öfter vor (Ach was!?), man solle ALLES Schriftlich einreichen, also das Formular auch ausdrucken.
Unglaublich, was genau funktioniert überhaupt bei der Bahn?
Bin gespannt, ob sich etwas tut, oder ob ich das eskalieren muss.

Tutti kaputti!

Eine Bahnfahrt ist nicht lustig!

Ob eine Rolle Gaffa-Tape helfen würde?
Wer hat die Bahn in Deutschland derart vergammeln lassen?
Das ist übrigens nicht nur mein persönlicher Eindruck, das ist offiziell bestätigt!
Entsprechende Berichten lassen sich problemlos über Tante Google finden:
Investitionsstau in Milliardenhöhe.
Aber die Vorstände gönnen sich Millionen-Boni, weil sie so tolle Arbeit leisten!