Tage des Schwachsinns

Es sind nicht die Tage, an denen besonders viel Schwachsinn in der Welt geschieht, sondern die Tage und Wochen, an denen vieles ans Licht kommt, was lange Zeit verborgen war, oder unter der Decke gezappelt hat.

Tage des Schwachsinns

Ihr wisst ja: Was lange gährt wird endlich Wut!

Unsere reGIERung hat einen Plan, den ich nicht verstehe.
Für mich sieht das alles sehr konfus aus, aber wir wissen ja alle, dass in Berlin die Besten der Besten am Ruder stehen und alles zum Wohle des Deutschen Volkes tun (zumindest haben sie einen Amtseid darauf abgelegt).

Tage des Schwachsinns

Ende des Vertragsrechts per Ordre de Mufti

Jeder darf frei Verträge abschliessen, solange sie den geltenden Gesetzen entsprechen.
Dazu zählen auch langfristige Verträge zur Lieferung irgendwelcher Dinge.
Zu Verträgen gehörte bisher auch das Vertragsrisiko.

Für den Kunden gibt das die Sicherheit, dass er besser kalkulieren kann.
Sein Risiko liegt darin, dass die Preise am Markt ja auch fallen können, dann hat er Pech gehabt.

Für den Lieferanten besteht Abnahmesicherheit, er kann langfristig kalkulieren und seinen Einkauf besser koordinieren. Sein Risiko liegt in steigenden Einkaufspreisen, da er seinem Kunden zu festen Preisen liefern muss.

Jetzt weinen die Gasversorger, weil sie sich verkalkuliert haben und Verluste machen und schwups kommt die reGIERung und hebelt das Vertragsrecht aus.
Dabei könnte die reGIERung durch planlose Politik mit Schuld am Desaster sein, aber vermutlich versteht der kleine Bürger einfach nicht, welcher große Plan dahinter steht.

Alle Risiken und Kosten liegen jetzt beim Endabnehmer.
Was ist, wenn der pleite macht?
Vermutlich bekommen große Abnehmer Sonderkonditionen.
Die Zeche zahlt wie immer der dumme Bürger.
Vertragsrecht? Drauf geschissen!

Du hast einen teuren Kreditvertrag mit Deiner Bank?
Geh hin und erkläre denen, dass Du aus dem Vertrag aussteigst und bessere Konditionen willst.
In den aktuellen Zeiten hast Du nicht so viel Geld, um die Zinsen zu bezahlen.
Die Reaktion der Bank wird interessant.

70%-Regel bei Fotovoltaik? Braucht man nicht!

Hört, Hört!

Weil viele Stromnetze recht gammelig sind und man den Netzbetreibern nicht zumuten wollte, diese anständig auszubauen, hat man per Gesetz Fotovoltaikanlagen bei 70% abgeregelt.
Eine Anlage mit 10kWp durfte also maximal 7kW liefern.
(Es wurde also NICHT dauerhaft nur 70% abgenommen, sondern die maximale Leistung wurde auf 70% begrenzt)
Das sollte vor allem in den Mittagsstunden die Netze entlasten, sonst hätte man den Strom der Kohle-, Atom- und Gaskraftwerke ja gar nicht mehr unterbringen können.
Offiziell sollten die Netze “entlastet” werden.
Wenn die wirklich so gammelig sind, dann ist das ja auch durchaus sinnvoll.
Durch diese Regelung gingen aber bisher Gigawattstunden an Solarstrom verloren. Einfach so, politisch befohlen. Weg damit!

ABER: Jetzt hat man Angst vor einem Blackout und will mal eben die 70%-Regel kippen. Fotovoltaikanlagen dürfen dann auch am Mittag mit voller Leistung einspeisen, um den Ressourcenverbrauch zu mindern und das Netz zu stützen!
Das geht einfach so – es wurde kein einziges Kabel neu verlegt.
Da die französischen Atomkraftwerke zu bald 70% ausgefallen sind und auch unsere Kohlekraftwerke demnächst mangels schiffbarer Flüsse nicht mehr mit Kohle versorgt werden können, wird das Netz immer instabiler.
Und da kann man einfach so die 70%-Regel kippen? Das geht? Waren das dann nur vorgeschobene Gründe, um die erneuerbaren Energien zu bremsen?
Es ist schon etwas seltsam.

Es ist genug Gas da – Biogas!

Erstaunt erfährt man aus den Medien, dass man 40% der russischen Gasimporte durch Biogas ersetzen könnte. Einfach so und relativ zeitnah.
Das wäre auch bisher schon möglich gewesen, nur hatte man da politisch keinen Bock drauf.
Man hat das Biogas bisher verstromt und für den Gasbedarf extra Gas importiert.
Warum? Das wissen nur die Experten.
Vermute, weil die Konzerne keine Konkurrenz wollten und ihre Milliardengewinne schützen wollten.
Ja, genau die, die jetzt per #NotopferGas gestützt werden müssen.

Gasbremse

Zusätzlich erfährt man, dass es für Biogasanlagen eine jährliche Obergrenze für die Energieerzeugung gab. Die wurden künstlich ausgebremst. Vielleicht wären sie sonst zu erfolgreich gewesen und hätten zu viel Kohlestrom oder Atomstrom aus dem Netz verdrängt? Oder zu viel Gas eingespeist?
Die Experten wissen mehr, der Laie wundert sich.
Da hat man Anlagen, die ökologisch wertvoll Energie im eigenen Land erzeugen und bremst sie künstlich aus?
Irgendwie nicht so schlau.

Nordstream 2

Viele Leute schreien nach Nordstream 2 – “macht die Pipeline auf!”

Ganz so einfach ist es allerdings nicht. Wenn der irre Diktator schon durch Nordstream 1 kein Gas liefert, obwohl es keine technischen Gründe dagegen gibt, was glaubt Ihr, warum er unbedingt Nordstream 2 haben will?
Das wäre ausschliesslich ein politischer Sieg für Putin.
Nordstream 2 wäre sinnvoll, wenn die anderen Pipelines kaputt oder überlastet wären, sind sie aber nicht.
Denkt mal drüber nach!
Da können wir nur hoffen, dass Putin das gleiche Schicksal ereilt, wie sein Namensvorgänger (ras)Putin.

Bis gestern war noch genug Kohle da

Erst letzte Woche habe ich in meinem Blog erzählt, dass es Betreiber großer Kohlekraftwerke gibt, die jederzeit starten könnten: Die Kraftwerke sind bereit, die Kohle liegt in Amsterdam im Hafen. Man braucht nur den Startschuss der bunten reGIERung und eine Absicherung der Vorfinanzierung für die Kohle.
Nun, während die Bundesnetzagentur und die zuständigen Ministerien noch beraten, sinkt der Pegel im Rhein immer weiter ab.
Jetzt melden laufende Kraftwerke, dass ihnen bald die Kohle ausgeht, weil der Rhein nicht mehr ausreichend schiffbar ist.
Dumm gelaufen – ohne Schiff keine Kohle, ohne Kohle kein Start der Ersatzkraftwerke.
Man hätte ja können, wenn man gewollt hätte, aber nun wird es halt etwas schwieriger.
Leute, investiert in Pferdefuhrwerke – die werden bald heiß begehrt.

Auch im Ausland gibt es viele schlaue Leute, die nur das Beste für die Menschheit wollen…

Putin verbrennt unser Gas!

Nun, es ist nicht unser Gas, aber das Gas, das eigentlich nach Deutschland geliefert werden sollte.
Da es im Sandkasten Streit gibt und man dem anderen sein Förmchen nicht gönnt, gibt es Krieg, Sanktionen und Gegensanktionen.
Die Russen sind beleidigt und liefern kein Gas.
Da man die Gasfelder aber nicht einfach abdrehen kann, muss man das austretende Gas irgendwie auffangen und nutzen.
So wird in Russland aktuell Gas abgefackelt, das man den bösen Deutschen nicht gönnen will.
Und wir sollen hier die Umwelt schützen.
Das Gas wird auf jeden Fall verbrannt, mit oder ohne uns – die Menschheit ist einfach zu blöde, um in Frieden zu leben.
Heute (5.8.) war übrigens die erste Tropennacht des Jahres und gestern gab es knapp 40 °C, schön, wenn man da planlos Gas verbrennt und den Globus weiter aufheizt.

Kaiser Xin Pin ist beleidigt!

Tante Pelosi macht einen Besuch in Taiwan und China ist beleidigt.
Ja, die USA provozieren und zündeln wahnsinnig gerne und die Chinesen sind wahnsinnig gerne beleidigt.
Vor lauter Wut führt der oberste Chinese einen Tanz wie Rumpelstilzchen auf und ballert mit seinen geilen Waffen Löcher ins Meer.
USA und China sind ein Musterbeispiel für Länder, die zu dumm sind, um in Frieden zu leben.
Es geht immer nur um Macht und Geld. Keiner will den Taiwanesen das Leben verbessern.
Es geht nur um ein Stück Felsen im Meer. Meins, Meins, Meins, Meins…

Ein weiterer Krieg wäre verheerend. Selbst wenn es kein Atomkrieg wäre. Für die Wirtschaft wäre es der Super-Gau schlechthin. Man war ja so schlau, über 70% der Chipproduktion in einem Land zu bündeln, das seit Jahrzehnten umstritten ist. Da ist es keine Frage, ob es knallt, sondern nur wann!

USA – das Land der unbegrenzten Umweltverschmutzung.

Man höre und staune: in den USA gibt es eine Firma, die Bitcoin-Mining betreibt und dafür ein eigenes 750MW-Kraftwerk einsetzt. 750 Megawatt – so viel Leistung, wie ein halbes Atomkraftwerk.
Bitcoins – das ist dieser neumodische, nutzlose Blockchain-Hype, bei dem Spekulanten einfach nur Energie verbraten, um Geld zu verdienen.
750 Megawatt nur zum Heizen der Umwelt, und uns sagt man, wir müssen Energie sparen und die Umwelt schützen.