Energienotstand – Neue Windräder für Ingersheim!

3-4 Windräder für Ingersheim!
3-4 Windräder für Ingersheim! (Fotomontage – so könnte es aussehen)

Man kann es kaum glauben – es tut sich etwas in Sachen Energiewende.
Anscheinend geht es mit großen Schritten in die energetische Unabhägigkeit!

Nachdem Minister Habeck erst vorgestern die Frühwarnstufe des Notfallplans für die Gasversorgung ausgerufen hat, werden jetzt anscheinend Nägel mit Köpfen gemacht – Ein Plan zur Abwendung des Energienotstands?
3 neue Windräder sollen in Ingersheim gebaut werden! Faszinierend…
(siehe Standort-Link ganz unten)

Energienotstand - Neue Windräder für Ingersheim!

Die BundesreGIERung meint, energetische Unabhängigkeit sei genauso wichtig, wie die Verteidigungsfähigkeit. Deswegen soll diese Woche noch ein Sondervermögen Energieversorgung eingerichtet werden, das ebenso, wie bei der Rüstung, mit 100 Milliarden Euro ausgestattet sein soll.

Da sag ich nur WOW – das hätte ich von SPD, den Grünen und der FDP so nicht erwartet.
Ganz offensichtlich geht denen in Berlin ganz schön die Düse.

Energienotstand - Neue Windräder für Ingersheim!
Foto: Rot-Grün in Berlin 🙂



Warum die Kehrtwende?
Als Begründung heisst es, dass Deutschland und insbesondere die Deutsche Wirtschaft essentiell von einer stabilen Energieversorgung abhängig ist.
Zappelige Energielieferungen kann man sich nicht leisten.
Der Krieg in der Ukraine wird wohl noch Monate, oder länger, andauern.
Russland kann jederzeit die Pipelines kappen, dann sinkt die Lieferung schlagartig von ca. 35% bei Öl und 55% bei Gas auf Null. Das wäre verheerend!
Bei Gas konnte man anscheinend bereits auf 40% Russlandabhängigkeit absenken, aber es ist trotzdem eine Mammutaufgabe.

Für seine tiefe Verbeugung vor den Ölscheichs, die im Netz für Belustigung und Empörung gesorgt hat, entschuldigte sich der Minister mit den Worten: “Wir sind eben abhängig und müssen uns den Gepflogenheiten derer anpassen, von denen wir uns Energielieferungen erbitten”.

Meine persönliche Meinung dazu: Mit Kopfabschneidern und Despoten macht man keine Geschäfte, egal, ob es Diktatoren sind, oder Scheichts!

Die Energieversorgung aus Kathar, Saudi-Arabien und anderen Golfstaaten ist allerdings alles andere als sicher. Die Angriffe der Rebellen aus dem Jemen nehmen immer mehr zu und könnten die Infrastruktur erheblich treffen!

Deswegen müsse man parallel dazu jetzt schnellstmöglich die heimische Energieversorgung aufrüsten.
“Grüne, erneuerbare Energie schaffe Unabhängigkeit”, so der Minister.

Alarmstufe!
Nach Meinung von Experten, reichen Gas und Öl bis in den Herbst. Die Gasspeicher sind bei 25%.
Allerdings wurden unter der Merkel-reGIERung die größten Gasspeicher an Gazprom verkauft.
Eine schnelle Enteignung ist schwierig und rechtlich kaum durchsetzbar.
(Meine Meinung: angeblich befinden wir uns im Krieg, Putin hält sich an keine Abmachungen und wir lassen unsere Gasspeicher von den Russen betreiben – ist das schlau!?)
Niemand kann sicher sagen, ob die Gasspeicher bei Lieferstopp nicht plötzlich leer sind, das wäre verheerend!

Deutschland war bis vor ca. 10 Jahren ein Mekka der Solarindustrie. Als die Technik dann konkurrenzfähig wurde, hat man sie absichtlich abgewürgt, um keine Konkurrenz zu den alten Energieversorgern zu schaffen. Wäre man damals nicht auf die Bremse getreten, dann wäre das aktuelle Problem nie eingetreten.
(Meine Meinung: Korruption und Vetternwirtschaft könnten eine Rolle gespielt haben)

Energienotstand - Neue Windräder für Ingersheim!
Bild: Photovoltaik-Anlage

Unser Minister will dazu schon diese Woche für Gespräche nach China reisen, um größere Mengen Solarmodule für Deutschland zu reservieren. O-Ton: Die Zeit drängt, denn alle anderen wollen das jetzt natürlich auch.


Notfallpläne
Da die rechtlichen Vorgaben schwierig sind und Genehmigungsverfahren mitunter Jahre bis Jahrzehnte dauern, werden jetzt Notfallpläne aktiviert, die eine kurzfristige und schnelle Installation von Energieerzeugungsanlagen möglich machen.

Vorrangig sollen die Anlagen gebaut werden, die seit Jahren in der Planungsphase festhängen.
Für viele Projekte gibt es einen Rückstau, durch Umweltprüfungen, Untersuchungen zu Fledermäusen, Vögeln, Kröten und anderen Tieren. Diese Prüfungen sollen zum Wohle der Bevölkerung sofort eingestellt und die Anlagen genehmigt werden. Für die Anlagen werden kurzfristig vom Bund oder den Ländern Ausgleichsflächen ausgewiesen. Da die Ausgleichsflächen landesweit möglich sind, ist das eine erhebliche Vereinfachung. Bisher scheiterten viele Projekte daran, dass Gemeinden nicht genug Ausgleichsfläche zur Verfügung hatten.
Auch sollen bereits ausgewiesene FFH-Gebiete kein Tabu mehr sein und gegebenenfalls umgesiedelt werden können.

Es gibt Geld!
Für die Installation erneuerbaren Energiesysteme soll ein Sondervermögen beim Bund über 100. Milliarden Euro aufgelegt werden. Der Bund erwägt, in die Finanzierung von Anlagen einzusteigen und diese nach Installation in die Privatwirtschaft zu überführen. Durch die staatliche Vorfinanzierung könnten Projekte beschleunigt werden.

Gemeinden können für die Installation von Solaranlagen auf gemeindeeigenen Dächern einen Zuschuss bis 35% erhalten. Privatleute erhalten kostenlose Kredite.

Die Einspeisevergütung für Solaranlagen soll komplett wegfallen.
Der Staat setzt auf Bidirektionale Zähler (Anmerkung: die laufen einfach vorwärts und rückwärts). Die Vergütung von eingespeistem Strom soll 1:1 mit dem Bezugsstrom verrechnet werden.
Begründung: Wer etwas für die Allgemeinheit und die Sicherung der Energieversorgung mache, soll dafür belohnt werden.
Windräder sollen einen Zuschuss von 50% aus dem Sondervermögen erhalten.
Bevorzugt werden Bürgergenossenschaften. Konzerne erhalten 30% Zuschuss.

Die Bürokratie soll massiv abgebaut werden. Für Solaranlagen auf Hausdächern bis 30kWp soll die Fertigmeldung nach Installation ausreichen, alle anderen bürokratischen Vorgaben werden gestrichen.
Die Übertragung der Anlagen in das Marktstammdatenregister ist zukünftig Aufgabe des Netzbetreibers.

Power2Gas-Anlagen sind zwar bereits ausgereift, aber bis vor kurzem noch teurer, als Gas aus Russland.
Das hat sich innerhalb von 2 Monaten schlagartig geändert, vor allem bei einem Lieferstopp gibt es keine Alternative zu diesen Systemen. Diese Speichertechniken sollen daher massiv ausgebaut und gefördert werden. Kostenzuschüsse von 70% zum Bau und Kompensation von Kosten beim Betrieb, ähnlich wie beim Braunkohlestrom und Atomstrom bisher, werden zugesagt.

Gasspeicher sollen massiv ausgebaut werden. Es handelt sich um eine seit über 100 Jahren bewährte Technik!
Da die Speicher von Gazprom nicht so schnell enteignet werden können, setzt die reGIERung vorrangig auf den Bau neuer Speicher. Auch lokale Speicher an Knoten des Stromnetzes sind angedacht. Damit müsste das Überland-Stromnetz nicht weiter ausgebaut werden, eine dezentrale Versorgung ist viel ausfallsicherer.



Batterien!
Pufferbatterien sind für die Stabilisierung des Stromnetzes unverzichtbar.
Hausspeicher werden daher mit 50% der Anschaffungskosten gefördert.
Zu jedem Windrad kann der Betreiber einen mit 60% geförderten Stromspeicher und/oder eine Power2Gas-Anlage hinzu installieren.

SynFuel
Die Erzeugung von Diesel und anderen Treibstoffen aus Wind und Solarstrom soll gefördert und ausgebaut werden. Diese Techniken wurden bisher durch Lobbyarbeiten erfolgreich verhindert.
Lobbyarbeit, die gegen den Ausbau erneuerbarer Energien strebt, soll unter Strafe gestellt werden.

Kooperation in der EU
Die Installation von Erzeugungsanlagen erneuerbarer Energien kann nur in Zusammenarbeit mit den europäischen Nachbarn sinnvoll sein. Daher wird man auf politischer Ebene auf Italien, Spanien und anderen südlichen Ländern zugehen. Ein Verbundnetz ist ja bereits vorhanden.
Am Mittelmeer gibt es viel Sonne und Wind. Vor allem in Spanien gibt es viel ungenutzte Wüstenfläche.
Dazu muss man nicht in instabile Länder Afrikas investieren.
Strom, Gas und Synfuel aus Spanien und anderen südlichen EU-Ländern soll die Energieversorgung sicherstellen und dort für Wohlstand sorgen.

Entwicklungshilfe
Statt auf Schurkenstaaten soll der Schwerpunkt auf arme Länder Afrikas gesetzt werden.
Die Installation von Solaranlagen in Afrika ist sinnvoll und kann dort für Arbeitsplätze sorgen.
Damit können sich die Menschen dort selbst versorgen. Die erzeugte Energie kann vor Ort verbraucht, Überschüsse in Wasserstoff umgewandelt und nach Europa geliefert werden.
Dazu werden Gasterminals gebaut und eine EU-Flotte von Gastankern in Auftrag gegeben.
Diese Entwicklungshilfe könnte sich als weit vorteilhafter für beide Seiten herausstellen, als das bisherige System, nur Lebensmittel und Geld zu liefern. Dinge, bei denen vieles gar nicht bei den Empfängern ankommt.

Gesetzgebung

Um das Sondervermögen Energienotstand zu ermöglichen, soll noch heute eine Sondersitzung stattfinden.
Das muss natürlich noch durch den Bundestag und auch durch den Bundesrat.
O-Ton: Es gibt da einige Betonköpfe, die nicht an erneuerbare Energien glauben, selbst wir Grüne sind das skeptisch. Aber es will schließlich niemand im Dunkeln sitzen und frieren.

Fazit und meine Meinung!

Bis hierher ist ja soweit alles klar.
Endlich tut sich was.
Die reGIERung ist aufgewacht und schafft Fakten!
Im Prinzip entspricht das weitgehend meinen Ideen und Forderungen – ich sollte einen Beratervertrag bekommen! 🙂
Schade, dafür gab es bestimmt für die schlauen Köpfe, die das ausgeklügelt haben, ein paar Geldköfferchen.
Aber es gibt Hoffnung.

Keine Geschäfte mit Schurken und Kopfabschneidern!
(keine Angst, die Welt ist zu krank und zu korrupt, die werden sicher nicht verarmen)

Zurück an den Anfang!
Ganz oben schrieb ich über Ingersheim!
Ja – es gibt bereits eine Auflistung von Standorten mit Windkraftanlagen, die bereits diesen Monat in Angriff genommen werden sollen!
Ingersheim ist auch dabei!
Ist ja alles bereits geplant, Platz ist vorhanden, alles würde passen.
Nur durch einige Bedenkenträger und dem Unwillen der Landesregierung wurde das bisher verhindert.
Also – 3-4 Windräder zusätzlich in Ingersheim – Super News – Ich bin gespannt!

Energienotstand - Neue Windräder für Ingersheim!
Foto: Jochen Drexel, Fotomontage: aw / www.decalo.de



Die Liste mit dem Windradstandorten im Notfallplan findet Ihr hier!

Für alle, die sich bei diesem Beitrag am 1.4. empört haben:
Einfach mal obigen Link anklicken und gerne auch eine alternative Idee für die Energieversorgung vorstellen.
Russische Schokolade ist alle, es gibt leider nur noch deutsches Vollkornbrot!