Wärmepumpe im Altbau – Teil 1 – Der Einbau

Wärmepumen sind 2022 DAS Thema in Sachen Heizung.

Vaillant aroTHERM Plus VWL 105/6 A
Vaillant aroTHERM Plus VWL 105/6 A

Womit sollen wir heizen, wenn es draußen kalt ist?
Öl ist sowieso OUT.
Gas gibt es angeblich bald nicht mehr (trotzdem wird es fleißig verstromt, damit man die maroden Kernkraftwerke in Frankreich unterstützen kann) und Holz soll auch bald verboten werden.

Da bleiben nur Wärmepumpen übrig, wenn man im Winter nicht frieren will.
Wärmepumpen sind aktuell in den meisten Fällen wohl die sinnvollste Lösung, wenn man eine neue Anlage zur Wärmeerzeugung sucht. Man sollte aber immer den Einzelfall prüfen!

Wobei das “nicht frieren” auch nicht sicher ist, wenn im Winter die Netze zusammenbrechen.
Man wird sehen.
Ein Blackout ist nicht unwahrscheinlich, aber welche Alternative hat man schon?

Wir sind in der glücklichen Lage, eine Wärmepumpe ergattert zu haben – die sind aktuell nämlich ziemlich Mangelware. Ganz zu schweigen von Handwerkern.

Geplant war der Umstieg zwar zu diesem Zeitpunkt nicht, aber nachdem unsere Heizung im April 2022 den Geist aufgegeben hat, war die Wärmepumpe schon Anfang August 2022 fertig eingebaut.

Im Folgenden will ich Euch einiges dazu erzählen, was vielleicht auch für andere Wärmepumpen-Interessenten von Nutzen sein könnte.

Weiterlesen

Heimkino – Grundig Audiorama für 7.1

Heimkino - Grundig Audiorama für 7.1
Grundig Audiorama 4000 im Heimkino

Unser Heimkino befindet sich in stetem Wandel.
Da es immer irgendwo etwas Wichtigeres zu tun gibt, dauert es auch meistens recht lang, bis es mit dem Ausbau wieder ein Stück vorangeht.

Für die Ecke über meinem Hifi-Rack (nicht im Foto, unterhalb des Millenium-Falcon) habe ich mir ein Bild der Erde ausgedruckt. Davor frei hängend die Internationale Raumstation als Modell mit den Klemmbausteinen aus Dänemark.
Irgendwie musste da noch was hin.
Ich habe mir mehrere Varianten des Mondes überlegt.
Als Lampe, als Foto an der seitlichen Wand, ein X-Wing-Fighter, passend zum Millenium-Falcon?

Dann habe ich im Internet die Grundig Audiorama Kugellautsprecher gesehen und wusste sofort:
Das Ding als Mond, das muss es sein.

Weiterlesen

Jochens Wetterblog am 11.8.2022

Jochens Wetterblog am 11.8.2022
Sonne von früh bis spät

Rückblick

Ist das nur Trocken oder bereits Dürre?
Sonne von früh bis spät führte zu satten 83 Sonnenstunden, das sind 12 Stunden Sonnenschein pro Tag. Mehr geht zu dieser Jahreszeit fast nicht.
Von einem Gewitter am Freitag blieben gerade einmal  1l/qm Niederschlag übrig.
Die Feuchtigkeit ist beinahe schneller verdunstet, als es geregnet hat.
Der Rest der Woche war wieder komplett niederschlagsfrei.
Gewässer werden immer kleiner, die Flusspegel erreichen kritisch niedrige Werte und der Sommer ist noch lange nicht vorbei!
Die Temperaturen erreichten am Donnerstag knapp 40 °C. Abgesehen vom Samstag mit “nur” 28 °C wurde es auch an den anderen Tagen sehr heiß, mit Werten deutlich über 30 °C.
8 heiße Tage stehen damit bereits für den August in der Statistik.
Bisher gab es 2022 schon 39 heiße Tage (mit über 30 °C), im langjährigen Mittel 1990-2020 waren es pro Jahr nur 12!
Nachts kühlte es bisher immer recht gut ab. Am Freitag wurden die 20 °C für eine Tropennacht nur knapp verfehlt. Am Montag früh lag der Tiefstwert bei kühlen 12 °C.

Der Wind erreichte in Böen bis 46 km/h, meistens war es aber nur schwach windig.

Ausblick
Es geht sonnig, trocken und heiß weiter. Abgesehen von ein paar Schleierwolken gibt es viel Sonne.
Auch die nächsten Tage werden die 30 °C erreicht, nachts kühlt es bis auf 14 °C ab.
Niederschlag ist bis zum Wochenende nicht in Sicht. Allerdings steigt das Gewitterrisiko.
Lokale Unwetter sind also durchaus möglich.

Tage des Schwachsinns

Es sind nicht die Tage, an denen besonders viel Schwachsinn in der Welt geschieht, sondern die Tage und Wochen, an denen vieles ans Licht kommt, was lange Zeit verborgen war, oder unter der Decke gezappelt hat.

Tage des Schwachsinns

Ihr wisst ja: Was lange gährt wird endlich Wut!

Unsere reGIERung hat einen Plan, den ich nicht verstehe.
Für mich sieht das alles sehr konfus aus, aber wir wissen ja alle, dass in Berlin die Besten der Besten am Ruder stehen und alles zum Wohle des Deutschen Volkes tun (zumindest haben sie einen Amtseid darauf abgelegt).

Weiterlesen

#EnergieFuerIngersheim

#EnergieFuerIngersheim

Warum eigentlich tut sich so wenig in Sachen “Erneuerbare Energien”?

Warum finden das so viele Menschen nur doof?
Sind die alle der Energielobby auf den Leim gegangen?
Sind Erneuerbare Energien wirklich untauglich?
Oder sind die Menschen einfach nur träge und faul?
Wie die Lemminge rennt die Menschheit in den Untergang.
Klimawandel, Kriege um Ressourcen.
Warum? Es gibt genug Energie, man muss sie nur nutzen!

100.000.000.000,- Euro für die Bundeswehr, damit man andere Völker effizienter niedermetzeln kann.
Einerseits verständlich, weil es ja um unsere Verteidigung geht.
Andererseits kostet 1kWp Fotovoltaik 1000,- Euro, 1kWh Akku 500, -Euro
(wenn man die gesamte Summe dafür investieren würde, gäbe es vielleicht noch Rabatt).
Nehmen wir mal 1GWh Akkus, das wären 1.000.000 x 500,- Euro = 500.000.000 Euro. (500 Millionen)
1GWp Fotovoltaik, das wären 1.000.000 x 1000 Euro = 1.000.000.000 Euro (1 Milliarde)
Dann hätten wir noch 98,5 Milliarden übrig!
Davon noch ein paar Windräder, Geothermiekraftwerke, Biogasanlagen.
Vielleicht noch etwas in die Weiterbildung, damit das Volk nicht weiter verblödet?
Infrastruktur wäre auch ganz gut.
Ein bisschen Grundlagenforschung könnte man auch unterstützen.
Zwei Euro Fünfzig für den Umweltschutz wären sicher mit drin.
Mit 100.000.000.000 Euro (100 Milliarden) könnte man einiges bewirken.
Dann müsste man auch nicht mehr so viele Kriege um Öl und Gas führen.

Dumm ist, wer Dummes tut!

Ist es nicht total bekloppt, wenn man bei über 30 °C im Schatten Öl oder Gas verbrennt, um warmes Wasser zu haben?

Ich will mal für Ingersheim ein paar Dinge sammeln, die ich unter dem Hashtag #EnergieFuerIngersheim zusammenfasse.

Weiterlesen

Jochens Wetterblog am 4.8.2022

Jochens Wetterblog am 4.8.2022

Rückblick

Am Donnerstag gab es tatsächlich etwas Niederschlag.
Knapp 2 Liter pro Quadratmeter hat es auf die ausgedörrte Landschaft geregnet. Die anderen Tage blieben trocken. Der Wind erreichte in Böen bis 44 km/h
Die Hitze hat keine Pause gemacht. Täglich stiegen die Temperaturen auf Werte um 30 °C.
Am kühlsten blieb es am Mittwoch mit “nur” 28 °C, am Dienstag waren es heiße 33 °C.
Weitere 7 Sommertage und davon 5 heiße Tage liegen hinter uns.
Die Sonne machte auch kaum eine Pause, abgesehen vom Mittwoch mit nur 6 Sonnenstunden war der Himmel die ganze Woche weitgehend ungetrübt. So kamen wieder satte 67 Stunden Sonnenschein zusammen.
Der Juli war insgesamt 4,5 Grad wärmer als normal. Dabei hatten wir 27 Sommertage und davon sogar 15 heiße Tage (mit Tmax > 30 °C). Das sind mehr als sonst in einem ganzen Sommer.
Regen fiel dagegen nur knapp die Hälfte der üblichen Menge.
Insgesamt war der Juli deutlich zu warm und viel zu trocken.

Ausblick
Nach bis zu 38 °C am Donnerstag sind für Samstag nur noch 26 °C angekündigt.
Danach soll es mit normalen Sommertagen um 25 °C weitergehen.
Der Übergang von der Hitze zu normalen Sommerwerten soll allerdings teilweise recht heftig ausfallen. Es kann zu Unwetter kommen, teilweise mit Gewitter, Hagel und Starkregen. Dazu kann es vorübergehend stürmisch werden.

Jogis aktuelle Kommentare zum Weltgeschehen

Die Erde wird brennen!

Die A81 zerschneidet die Landschaft

Du findest 35 °C und mehr in Deutschland sind normal?
Dürre, austrocknende Landstriche, fehlender Niederschlag, alles OK?
Unwetter in nie dagewesenem Ausmaß stören Dich nicht?

Dann brauchst Du nicht weiterlesen, alles ist gut. lebe weiter Dein Leben.

Ende 2023 wird das Jahr 2022 vielleicht als zweitheißestes Jahr seit Beginn der Klimaaufzeichnung in die Statistik eingehen.
Vielleicht wird 2022 eines der kältesten, feuchtesten und angenehmsten Jahre vom Rest Deines zukünftigen Lebens sein?
Niemand weiß es. Indizien deuten aber darauf hin.

Die Menschheit ist dumm. Jeder denkt nur an sich und Menschen, die warnen, werden verspottet und verlacht.
Ihr wisst ja: “Kill the messenger!”
Nicht die Ursache wird angegangen, sondern der Überbringer der schlechten Botschaft ist schuld!
Wer üble Nachrichten überbringt, ist ein Idiot oder Spinner.
Alles, was nicht in die eigene Komfortzone passt, wird ignoriert – bis es zu spät ist!

Das war vor 2000 Jahren so und ist auch heute nicht anders.

Betrachten wir heute einfach mal den Verkehr:

Weiterlesen

Jochens Wetterblog am 28.7.2022

Jochens Wetterblog am 28.7.2022

Rückblick

Die (H)Eiszeit geht weiter.
Wieder liegt eine Hitzewelle-Woche hinter uns.
Mit 37 °C war der Mittwoch der heißeste Tag. Die anderen Tage waren aber kaum weniger heiß.
Der kühlste Tag der Woche, der Dienstag, brachte es immer noch auf einen Höchstwert von 29 °C.
Nachts kühlte es jeweils auf unter 20 °C ab. Der Samstag verpasste mit 19,6 °C nur knapp einen Tropennacht (die Temperatur darf nicht unter 20 °C sinken). Am Mittwoch gab es knapp 7 l/qm Niederschlag, am Donnerstag nochmal 2 l/qm und auch am Samstag 3 l/qm, sowie Montag und Dienstag jeweils ein paar Tropfen.
Insgesamt kamen 12 l/qm zusammen.
Bei der derzeitigen Trockenheit und den aktuellen Temperaturen ist das aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Es gab ein paar Wolken mehr, als in der Vorwoche. Insgesamt kamen aber wieder 74 Sonnenstunden zusammen, das sind im Schnitt über 10 Stunden Sonnenschein pro Tag.
Der Wind war etwas aktiver, am Montag gab es Böen bis über 55 km/h.

Ausblick
Die Höchstwerte erreichen in den nächsten Tagen 25 °C bis 30 °C.
Niederschlag ist keiner vorhergesagt, es kann aber Gewitter und lokale Unwetter geben, dann sind auch Hagel und Starkregen möglich.
Am Freitag soll es windig werden. Die Sonne scheint nicht mehr so ungetrübt und es zeigen sich immer wieder Wolken am Himmel.

Jogis aktuelle Kommentare zum Weltgeschehen

Jochens Wetterblog am 21.7.2022

Ingersheimer Windrand im heißen Juli 2022
Ingersheimer Windrand im heißen Juli 2022

Rückblick

38 °C – die Hitze ist fast nicht auszuhalten.
Am Freitag und Samstag lagen die Höchstwerte knapp unter 30 °C, an den anderen Tagen war es richtig heiß.  38 °C am Dienstag, 36 °C am Sonntag.
Nachts kühlte es zum Glück auf frische Werte zwischen 11 °C und 15 °C ab.
Dabei ist es interessant, wie eine Stadt die Hitze speichert.
Während es in Ingersheim nach den 38 °C am Dienstag in der Nacht bis auf 17 °C abkühlte, sanken die Temperaturen in Ludwigsburg nicht unter 22 °C – das ist eine Tropennacht.
Geregnet hat es die ganze Woche nicht.
Langsam kann man schon fast von einer Dürre reden, vor allem wenn man sich nicht den Landkreis, sondern ganz Europa anschaut.
Rekordverdächtige Temperaturen, nie gemessene Höchstwerte an vielen Orten und kein Niederschlag.
Die Sonne brannte täglich bis zu 14 Stunden vom Himmel.
In der zurückliegenden Woche kamen somit rekordverdächtige 86 Sonnenstunden zusammen. Viel mehr geht fast nicht.
Die bei uns gemessenen 37,9 °C sind aber noch ein wenig vom Rekordwert 40,4 °C vom 25.7.2019 entfernt.

Der Wind war überwiegend recht ruhig. Nur am Donnerstag gab es Böen mit über 50 km/h.

Ausblick

Es wird deutlich kühler.
Allerdings liegen die Höchstwerte damit immer noch um die 32 °C und die Hitzewelle geht weiter.

Großflächiger Niederschlag ist nicht in Sicht, allerdings steigt das Gewitterrisiko immer weiter.
Es ist sehr viel Energie in der Atmosphäre. Wenn es gewittert, dann kann das lokal ziemlich heftig werden.

Jogis aktuelle Kommentare zum Weltgeschehen