Energiewende! – Jetzt!

Energiewende! - Jetzt!

Aktuell sieht alle Welt erschrocken und geschockt in Richtung Ukraine.
Ein durchgedrehter Diktator überfällt einen Nachbarstaat und die Welt ist von einem Tag auf den anderen nicht mehr so, wie sie vorher war!

Abgesehen von dem unermesslichen Leid, das gerade über viele Menschen gebracht wird, sind auch die Folgen für den Rest der Welt unvorhersehbar.

Mit Waffen können wir uns dem Schurken nicht entgegenstellen, weil er die größte Sammlung an Atomwaffen hat, die man sich vorstellen kann.
Sanktionen werden unter Heulen und Zähneklappern nach langen Verhandlungen durchgeführt – mit Ausnahme der Energieversorgung, weil wir ja wie ein Junkie von Putins Öl und Gas abhängig sind.
Die Kohle aus der Ukraine ist leider unerreichbar geworden, genauso, wie andere wichtige Rohstoffe.

Also, was tun wir?

Energiewende! - Jetzt!

100.000.000.000 Euro gegen den Krieg?

Unsere reGIERung, deren Vorgänger unsere Bundeswehr zu einer bunten Truppe kaputtgespart hat, will jetzt endlich mal richtig aufrüsten. Nachdem die Vorgänger die Streitkräfte durchgegendert haben, Kindergärten an Truppenstandorten installiert haben und statt warmer Unterwäsche Umstands-Uniformen für schwangere Soldatinnen (ohne Gendersternchen, denn diesen Zustand erreicht aktuell wirklich nur der weibliche Teil der Menschheit) angeschafft haben, sollen jetzt tatsächlich wieder Waffen gekauft werden.
Also so richtig brutale Geräte, um andere Menschen bei Bedarf auch damit zu töten!

Zusätzlich sollen ab sofort endlich 2% des Bruttosozialprodukts in Waffen investiert werden.
Also wenn ich beispielsweise hier im Büro sitze und 100,- Euro verdiene, von denen ich so ungefähr 70,- Euro an den Staat abführen muss (19% Umsatzsteuer, 42% Einkommensteuer, 5% Solidaritätszuschlag, Gewerbesteuer, GEZ, Grundsteuer, Energiesteuer, usw.), dann gehen ab sofort 2,- Euro (oder mehr) davon direkt an die Waffenindustrie!

Zugegeben, ich bin nur Teilzeit-Pazifist und halte eine ausreichend starke Verteidigungs-Armee für sehr wichtig. Das heißt, ich lehne jeden Angriff ab, bin aber für starke Verteidigung.
Aber 100 Milliarden = 100 Millionen = 100.000.000.000 Euro – sofort!?
Ist es wirklich so schlimm?
In Berlin scheinen die Politiker mindestens genauso viel Angst vor dem Krieg zu haben, wie ich.

Ich frage mich nur, warum man nicht einfach schon vorher 100.000.000.000 Euro in die Energiewende investiert hat? Dann bräuchte man Öl, Gas und Kohle von Putins Gnaden gar nicht mehr, dann könnte Rumpelstilzchen in Sibirien tanzen, anstatt die Welt anzuzünden.

Für Corona hat man Milliarden und Abermilliarden Euro, Dollar, und sonstige fiktive Vermögenswerte mobilisiert. Für die Abwehr von Putins Aggression gibt es nochmal mehr, aber für den seit Jahrzehnten vorhersehbaren Klimawandel, hat man nach wie vor kein Geld.

Dass die Erde untergeht oder die Natur stirbt, ist natürlich Bullshit.
Irgendwas wird sicher überleben, irgendwelche Meeresbewohner freuen sich vielleicht über den Anstieg des Meeresspiegels.
Nur für die Spezies Mensch wird es eben langsam eng.

Wir rotten nicht die Natur aus, nur uns selbst!
Vielleicht sind die größten Umweltverschmutzer in Wirklichkeit die größten Umweltschützer?
Denn je schneller die Menschheit ausstirbt, desto früher geht es der Natur wieder besser!

100.000.000.000 Euro für die Energiewende?
Aber bitte nicht doch, das wäre doch viel zu einfach. Damit könnte man doch wirklich etwas bewirken!

Energiewende! - Jetzt!

Dann doch lieber Waffen kaufen, das ist viel cooler und damit kann man den Nachbarn bei Bedarf den Kopf wegballern. Frieden und Wohlstand, das will sicher niemand.

Energiewende! - Jetzt!


Jetzt! Sofort!
Ich habe ja nichts zu sagen, aber wenn ich durch unser Dorf laufe, dann sehe ich ungefähr 70% der Hausdächer ohne Fotovoltaik. Warum? Weil Energie zu billig ist!
Auf jedes geeignete Dach sollten Module geschraubt werden. Das ist so billig, wie nie zuvor und bringt sofort Energie!
Aber die Konzerne wollen lieber Großkraftwerke, da verdient man mehr.
Dumm nur, wenn Kohle, Öl und Gas auf einmal nicht mehr geliefert werden.

Mit Ökostrom hat man keine Versorgungssicherheit!
Bullshit! Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, das verlangt ja auch niemand!
Aber wer in der 3. Klasse beim Rechnen nicht Kreide holen war, sollte folgende Rechnung verstehen:
Man hat beispielsweise 3 Liter Öl.
Die kann man jetzt natürlich sofort verballern und beim Scheich oder Diktator neues Öl kaufen.
Oder
Man kann 1 Liter Öl verbraten, wenn Wind und Sonne nicht ausreichen, aber 2 Liter Öl durch Solar- und Windenergie abdecken. Damit kommt man 3x (drei mal) so lange über die Runden.
Das ist schon mal ein Anfang.

Aktuell steht der Ölpreis bei über 100 Euro pro Barrel, die Fahrer benzingetriebener Kutschen jammern über Spritpreise um die 2,- Euro pro Liter. Tja – selbst schuld!
Strom von der Solaranlage gibts nach wie vor für 5cent pro Kilowattstunde! Putin-frei!

Autos fahren auch mit Solarstrom problemlos von Stuttgart nach Hamburg!



Solaranlagen überall!
Es sollten alle Dächer soweit möglich mit Solaranlagen gefüllt werden.
Bei Neubauten muss Solar Pflicht sein! Unser Dorf hat (oder bekommt) zwar eine Energiebeauftragte, aber besser wäre es, das Geld direkt in geeignete Maßnahmen zu investieren.
Beispielsweise Solaranlagen auf den Gebäuden der Gemeinde.
Wie wäre es mit den Kindergärten und der Schule?
Da gibts Nichts!
Abgesehen davon, dass die Heizungen an den Kindergärten noch munter an 7 Tagen die Woche laufen und die Schule innen auch nachts beleuchtet ist, scheint kein wirkliches Interesse zu bestehen.

Eine Woche ohne Strombezug!

Energiewende! - Jetzt!
Wenn das jeder machen würde, wäre Deutschland autark!

Mit “nur” 12 kWp kommt man selbst mit Gewerbebetrieb schon recht weit.
Die Grafik zeigt eine Woche im März – 100% Autarkie, die 2% sind nur Messungenauigkeit der Software.
Die Heizung war in dieser Woche übrigens aus, Warmwasser gab es von der Solarthermieanlage.
Also eine Woche ohne Strom und ohne Gas vom Rumpelstilzchen Putin!
Es wurden sogar nur 67% selbst verbraucht, die restlichen 33% gingen ins Netz und haben dort für Nachbarschaftshilfe gesorgt, denn 70% der Nachbarn haben hier noch keine Solaranlage – schade!

Auf dem Dach ist außerdem eine “alte” Anlage mit 5kWp und Volleinspeisung, die soll durch eine neue 15kWp-Anlage mit Eigenverbrauch ersetzt werden, dann reicht es von März bis Oktober auch für die Heizung!
Den Sommer-Überschuss könnte man mit Power2Gas umwandeln und für den Winter speichern.
Wenn das jeder machen würde und wenn man die Gasspeicher nicht an Gazprom verscherbelt hätte, dann wäre in Deutschland Autarkie möglich. Aber hierzulande geht Profit leider vor!


Platz ist da – aber Parkplätze sind halt auch ohne Dach ganz hübsch.
Wieso werden die riesigen Parkplätze bei Daimler, Bosch, Ikea, im Breuningerland, und und und – wieso werden die nicht mit Solarmodulen überdacht?
Darunter Steckdosen für die Autos – ja, keine Hightech-Ladesäulen. Steckdosen!
Wozu braucht man 100kW-Schnelllader, wenn die Menschen sowieso 8 Stunden auf Arbeit sind und das Auto nur rumsteht?
8 Stunden x 3kW sind auch 24kWh, das reicht 150 Kilometer pro Tag und sollte für einen Durchschnittspendler reichen.
Wer täglich weiter fährt, sollte sowieso mal nachdenken – wenn er kein Kurier, Transporteuer oder Aussendienstler ist.
Schnell-Lader stellt man an die Autobahn, weil es dort schnell gehen muss.

Neue Windräder!
In Ingersheim würden locker noch 3 Windräder hinpassen. Eigentlich würden die niemanden stören und wenn es die Kamine eines Kohlekraftwerks wären, hätte wohl jede(r/s) Verständnis dafür.

In Ingersheim passen locker noch 3 Windräder hin.


Windräder? – nein Danke!
Lieber Gas von unserem Ex-Freund Putin. Gut, die Trennung geht jetzt etwas abrupt.
Ab morgen müssen wir vielleicht kalt duschen, aber Windräder sind so hässlich!
Und umweltschädlich, also sowas von!
Fast so schlimmt, wie Atomkraftwerke oder etwa nicht?
Wenn der Putin oder sonst ein Verrückter so ein Windrad umballert, dann passiert bestimmt ganz viel Schlimmes. Fast so wie bei einem Atomkraftwerk!

Atomkraftwerk Neckarwestheim
ist das hübscher, als ein Windrad?

Schon gewusst, dass Atomkraftwerke nicht eigensicher sind?
Die müssen selbst nach einer Abschaltung noch AKTIV mit Energie versorgt und gekühlt werden. Sonst – BUMM!
Wer baut denn so einen Blödsinn?

Nein, auf keinen Fall Windräder – zumindest nicht in meinem Garten.
Lieber die Laufzeit der Kernkraftwerke verlängern.
Das AKW Neckarwestheim sehe ich von Ingersheim aus nicht, das ist in Ordnung.
Aber so ein hässliches Windrad da hinten auf dem Hügel?
Nein, das würde ja die “Schönheit der Kulturlandschaft verschandeln”
Diesen Satz hat tatsächlich ein Windradgegner als Argument angebracht – die Schönheit der Kulturlandschaft. Die sieht dann so aus:

Schönheit der Kulturlandschaft - aber Windräder sind hässlich...
Schönheit der Kulturlandschaft – aber Windräder sind hässlich…

Ach – wir haben ja nur noch 3 Atomkraftwerke, die anderen sind ja schon weg.
Das war irgendwie dumm.
Vielleicht hätte man doch vorher die erneuerbaren Energien aufrüsten und dann den alten Mist abrüsten sollen, statt andersherum.
Frau Merkel hat das 16 Jahre schön blockiert, sie wollte eben das DDR-Feeling für ganz Deutschland.
Die reGIERung davor waren aber auch nicht besser und in Bayern sind Windräder nach wie vor Teufelszeug. Die sind ja auch katholisch konservativ.
Konservativ = “konservieren”, also bloß nichts verändern!

Lieber ein Kreuz, als ein Windrad!
Die Bayern, die haben eben diese tollen Abstandsregeln für Windräder. Da wünscht man sich bei manchen Menschen, die hätten auch Abstandsregeln zu Kindern. Aber das ist ein anderes Thema…

Der Oberbayer mit Namen Söder, der ist lustig. Er will unbedingt eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke, aber kein Atommüllager in Bayern, den Dreck sollen bitte die anderen irgendwo lagern.
Genauso ist er scharf auf Braunkohlestrom, aber die Landschaften bitte doch in Ostdeutschland wegbaggern und nicht in Bayern.

Man könnte ja auch weiter die Landschaft in Ostdeutschland wegbaggern und die Braunkohle verbrennen. Das ist nicht so hässlich, wie ein Windrad, weil – das sehe ich hier ja nicht.
Die im Osten zwar schon, aber die sind ja dran gewöhnt!

Öl verbrennen oder Steinkohle, das ist auch gut!
Da freut sich der Scheich und wenn die Holländer absaufen, who cares!
Die paar Ureinwohner auf den Südsee-Inseln kenne ich doch gar nicht, wieso sollte ich auf die Rücksicht nehmen? Hauptsache, mir geht es gut!

Billigen Strom, billiger Sprit, billiges Heizen und ein fettes Discounter-Steak auf dem Grill, möglichst saftig und billig! Das muss es uns schon wert sein!

Im Winter, wenn es dunkel ist und kein Wind weht, was dann?
Ja, dann wird es bei den Menschen mit beschränktem Horizont vermutlich kalt, spätestens, wenn Putin den Gashahn zudreht.
Deswegen sollten wir JETZT von den 100.000.000.000 Euro, sorry, dafür kaufen wir ja Waffen, ähm, ja, also theoretisch, wenn wir noch Geld hätten, das wir aber nicht mehr haben, weil wir ja sparen müssen.

Also theoretisch könnte man ganz viele Power2Gas-Anlagen basteln.
Die Wasserstoff-Zukunft ist sowieso beschlossen.
Die Gasspeicher, die irgendwelche besonders schlauen Leute an Putins Gasprom verscherbelt haben, oder in die man ganz tolle Ausstellungen installiert hat, die sollte man unter staatliche Aufsicht stellen, reaktivieren und erweitern.
Angeblich sind die Speicher derzeit zu 30% gefüllt und reichen noch 3 Monate.
Bei 100% also gut über 9 Monate. Die vorhandenen Speicher, wohlgemerkt!

Also – wenn alle Dächer mit Fotovoltaik voll sind, dann brauchen wir auch in Herbst und Winter weniger Energie, ein bisschen geht immer. Für den Rest nehmen wir dann Gas – aber nicht von Putin!

Natürlich reicht Solarstrom und Windstrom im Winter NICHT für alles!
ABER – im Sommer haben wir ganz viel Überschuss und den speichern wir als Gas.
So wie man früher Lebensmittel im Keller gespeichert hat und wie Generationen von Menschen im Sommer Lebensmittel geerntet und für den Winter gespeichert haben, als es noch keinen Discounter mit Just-in-Time-Verpflegung gab!
Das ist technisch überhaupt kein Problem! Man muss es nur wollen.
Und die 100.000.000.000 Euro, mit der man Waffen kauft, die würden vielleicht sogar dafür ausreichen. Aber das wäre ja zu einfach und hätte nicht den Knalleffekt!

Speichern und Vorratshaltung ist ja auch sowas von Oldschool, sowas macht man doch heute nicht mehr.
Deswegen kann ich alter Sack auch problemlos weiter arbeiten (einer muss ja Steuern erwirtschaften), denn ich habe mir vor dem Ukraine-Krieg schnell noch Rohmaterial für 6 Monate auf Lager gelegt.
Audi, BMW, VW und Daimler haben dagegen mit Just in Time irgendwie daneben gegriffen.
Das ist halt Schicksal, wer konnte sowas auch schon vorhersehen.
Ist aber kein Problem – die Kurzarbeit wird ja problemlos erstattet, also keine Einbussen für die Aktionäre!

Außerdem – wer würde dann noch das Fracking-Gas unserer US-Freunde kaufen, wenn wir eigenes Gas hätten? Besser abhängig bleiben, das fördert die Freundschaft!

Die 100.000.000.000 Euro existieren ja sowieso nicht wirklich.
Das ist Geld, das der Staat aus dem Nichts erschafft (Geldschöpfung). Da steht dann auf der einen Seite 100.000.000.000 Euro Guthaben und auf der anderen Seite 100.000.000.000 Euro Schulden.
Das Guthaben kann man jetzt ausgeben und die Schulden irgendwann zurückzahlen, umbuchen, weg-inflationieren oder einfach eine Währungsreform durchführen.
Die stehen also sowieso nur auf dem Papier da.
Dieses sogenannte FIAT-Geld (hat nichts mit dem Autobauer zu tun), funktioniert so lange, wie noch jemand daran glaubt. Also so ähnlich, wie Religion.
Genauso viel Unheil wird damit auch angerichtet.
Ab und zu wird dabei auch jemand gekreuzigt, aber meistens nur die kleinen.
Falls irgendwer irgendwen betrügen will, kleiner Tipp:
ab 10 Millionen ist man relativ “safe”, alles drunter, könnte als Peanuts zu Verurteilungen führen.


Aber bei uns ist es doch viel zu dunkel!
Ja genau, und die Bananen und Tomaten im Supermarkt, die sind auch aus regionalem Anbau!
Bullshit – Ganz Europa ist in einem Strom-Verbundnetz und Pipelines durchziehen den Kontinent.
Wenn die Spanier schlau wären, dann würden sie ihre Gewächshäuser mit teiltransparenten Solarzellen verschatten. Die Italiener und Griechen könnten das übrigens auch, aber wozu?

In Griechenland wird Strom überwiegend aus Gas erzeugt, ein bisschen auch aus Öl.
Die Sonne lässt man lieber den Touristen.
Zuviel Solarstrom ist nicht gut, die Sonne könnte sich ja abnutzen.
Mit dem Sonnenstrom könnte man Meerwasser entsalzen, anstatt über das absinkende Grundwasser zu jammern.
Die Israelis können das, die anderen sind anscheinend zu doof dazu.
Den Überschuss könnte man ebenfalls als Gas speichern oder nach Dunkeldeutschland verkaufen.
Machbar ist das alles, man muss nur wollen.

Stromspeicher in jedes Haus!
So ein 5kWh-Stromspeicher ist mittlerweile billigst zu haben, der gehört in jedes Haus zu jeder Solaranlage. Besser gerne etwas mehr.
Damit kann man Spitzenbelastungen im Netz abfedern und kann den Netzausbau kleiner halten.
Außerdem würden die meisten Menschen damit locker über die Nacht kommen, womit man die nötige Restenergie weiter verringern könnte.

Stromspeicher reicht durch die Nacht!

Bild: Früh morgens um 8:00 Uhr hat der Stromspeicher noch 35% und die Sonne scheint schon wieder mit Kraft auf die Anlage.
3,3kW übertreffen bereits den Verbrauch von 2kW – der Akku wird schon wieder geladen.
So ist es natürlich nicht jeden Tag, aber es ist ein Anfang und auf jeden Fall besser, als nichts zu tun, ausser zu jammern!
Zumindest von März bis Oktober gibt es viele Tage, an denen man den Ölscheichts, AKW-Befürwortern und vor allem Putin den Stinkefinger zeigen kann.
Den Rest könnte man auch noch hin bekommen, wenn der Staat das wirklich wollte – denn nicht jeder kann sich eine PV-Anlage zulegen, deswegen müssen auch die Konzerne und Stromversorger mitmachen!


Das ist ja alles so teuer und zudem kostet es so viel Geld!
Umsonst ist der Tod und der kostet das Leben!
Wir sollten uns vielleicht von “Billig” verabschieden. Bezahlbares Gas ist sowieso bald alle.
Von 4,5cent pro kWh im Mai 2021 auf 20cent pro kWh im März 2022 und mit Putins “kleinem Krieg” dürften weitere Steigerungen nicht ausbleiben. Vielleicht ist regenerative Energie garnicht so teuer?
Was spricht dagegen, sich unabhängig zu machen?
Nur Faulheit und die Angst vor dem Wandel!

Benzin und Diesel kosten an der Tanke über 2,20 Euro und alle jammern.
Mir doch egal, der Strom von der Solaranlage kostet nach wie vor nur 5cent pro kWh.


Rettet Putin unabsichtlich die Welt?

Abgesehen von der nicht unwahrscheinlichen Möglichkeit, dass er mittlerweile so weit durchgeknallt ist, dass er noch auf den Knopft drückt und die Welt in einen nuklearen Winter schickt –
Vielleicht ist Putins Krieg endlich der Anstoß dafür, dass wir über unsere Energieversorgung nachdenken!

Kein Öl und kein Gas von Oligarchen, mittelalterlichen Scheichs und Kopfabschneidern!
Die Sonne liefert uns gratis Energie! Wir müssen nur zugreifen.

Aber dazu müssten einige erst mal aufwachen und andere auch mal nachdenken…