Das Windrad wächst

Turmbau nach der Eiszeit

Anfang Februar 2012 gab es in Europa eine recht extreme Kältewelle.

Dadurch konnte am Windrad über 2 Wochen nicht weitergebaut werden.

Erst am 17.2.2012 ging es mit den Bauarbeiten weiter. Der erste Ring wurde auf das Fundament gesetzt.

Wenn das Wetter so bleibt dürfte das Windrad jetzt schnell in die Höhe wachsen.

Weiterlesen

Der Antrieb wird montiert

(14.3.2012)

Heute geht es Schlag auf Schlag.

Nach Verlängerung des Turms durch 2 Stahlelemente um 40 Meter und Montage der Windrad-Gondel wird gleich noch ein Teil des Antriebs montiert.

Vermutlich handelt es sich um Spulen über die durch das drehende Windrad direkt Strom erzeugt wird.

Das Windrad arbeitet ja bekanntlich Getriebelos.

Der Größenvergleich zwischen den Arbeitern und den Bauteilen fürs Windrad ist immer wieder sehenswert – da kommt man sich ziemlich klein vor.

Weiterlesen

Die Windrad-Gondel wird montiert!

Ingersheimer Windrad

(14.3.2012)

Schneller als manche schauen konnten ging es heute beim Ingersheimer Windrad vorwärts.

Erst wurde der Turm mit 2 Stahlsegmenten um ca. 40m höher gebaut – immerhin 1/3 der Gesamthöhe an einem Tag.

Danach wurde auch noch die Gondel auf den Turm gesetzt.

Und die Sonne hat sich passend dazu heute auch zwischen den Wolken hervorgetraut.

Meine Bild-Ausbeute heute war dementsprechend gigantisch.

Weiterlesen

Der Turmbau beginnt!

Nachdem es über Weihnachten und in den ersten beiden Januarwochen 2012 relativ ruhig war, geht es seit 19.1.2012 auf der Ingersheimer Windrad-Baustelle wieder richtig rund:

Ein riesiger Kran der Firma Wiesbauer aus Bietigheim-Bissingen steht auf der Baustelle – doch dabei handelt es sich nur um den “kleinen” Kran für das Abladen der unteren Segmente und für den Aufbau des späteren MegaKrans.

Für den eigentlichen Turmbau wird ein noch viel größerer Kran benötigt, der demnächst auf der Baustelle eintreffen soll.

Weiterlesen

Windrad – Ausblicke

2020 vom alten Blog-System übernommen – Ausblicke vom Standort des Ingersheimer Windrads


Blick Richtung Stuttgart

Schaut man von der Windrad-Baustelle Richtung Stuttgart, dann kann man bei schönem Wetter problemlos den Stuttgarter Fernsehturm sehen.

Pfeil im Bild, das Bild kann durch anklicken vergrößert werden, ganz links im Bild ist noch der Stuttgarter Funkturm zu sehen.

Wenn das Windrad einmal fertig ist sollte man vom Stuttgarter Fernsehturm dann problemlos Ingersheim finden können – dort wo sich das Windrad dreht bin ich daheim!

Wer kann schon von Stuttgart aus genau dorthin zeigen wo er wohnt?

Interessant auch der Größenvergleich:

Durchmesser Fundament: Fernsehturm: 27m – Ingersheimer Windrad >20m

Gesamthöhe Fernsehturm 216,61m – Ingersheimer Windrad 179m

Meine Idee einer Aussichtsplattform mit Höhenrestaurant wurde übrigens von der Energiegemeinschaft nicht angenommen 🙂

Bei schönem Wetter sieht man den Stuttgarter Fernsehturm – übrigens – der Fernsehturm hat auch eine Webcam. Vielleicht kann man dort ja auch irgendwann das Ingersheimer Windrad sehen 🙂

Blick Richtung Ingersheim

Schaut man vom Windrad Richtung Ingersheim, dann sieht man einen idyllisch gelegenen Ort. Leider sieht man aber auch sehr viel Relikte unserer Zivilisation. Schornsteine, Strommasten. Übrigens – die Gegner des Ingersheimer Windrades wollen als Alternative zu einem Windrad dort wo der Strom verbraucht wird das Windrad lieber in die Nordsee stellen – mit 1000km Stromleitung quer durch Deutschland und einem Mast alle 50m.

Ist das die bessere Alternative?

Sehen Sie einfach Bild 2 und Bild 3 an und denken Sie nach!

Vor allem zum Thema Verschandelung einer uralten Kulturlandschaft oder Verspargelung der Landschaft.

Vom Standort des Windrades sieht man weit über 100 Strommasten und Stromleitungen in alle Richtungen.

Das Windrad beugt sogar einer Verspargelung der Landschaft vor, denn der Strom der lokal erzeugt und verbraucht wird muss nicht über Kilometerlange Stromleitungen transportiert werden, das Stromnetz wird also entlastet.

Abnehmer in näherem Umfeld gibt es genug (Ingersheim, Bietigheim-Bissingen, Besigheim), ganz im Gegensatz zu Norddeutschland. Dort wird zwar jede Menge Windkraft produziert, es fehlen dort aber die Abnehmer!

Ingersheimer Spargel

Hier nochmal zur Verdeutlichung wie Dumm das Argument von der Verspargelung der Landschaft durch das Windrad ist.

Erstes Bild: Die Hochspannungs-Spargel vorbei am Brandholz und Forst Richtung Besigheim, im Hintergrund die Windrad-Bauselle.

Rechts die Strom-Spargel vorbei an der Obstanlage Richtung Pleidelsheim. Und im Hintergrund sieht man auch noch eine Spargelgruppe quer hinter Kleiningersheim.

Das ist die durch das Windrad gefährdete unberührte Naturlandschaft rund um Ingersheim.

Übrigens – die Spargel aus der Region sind ausgesprochen lecker!

Windrad – Baubeginn

2020 übertragen aus dem alten Blog

Hier gibt es übrigens meinen Film zur Rotor-Montage

2011.9 Baubeginn am Ingersheimer Windrad

Die ersten Bilder entstanden am 21.9.2011, hier sieht man bereits den fertigen Aushub, die Vorbereitungs-Arbeiten für das Fundament sind in vollem Gange.

Stahl-Armierung für das Fundament

Bilder vom 2./3.10.2011 zeigen bereits den weitgehend fertiggestellten Stahlkorb mit dem Armierungsgeflecht für das Betonfundament.

6.10.2011 Heute wird betoniert!

Am 6.10.2011 wurden über 80 Betonmischer benötigt um den Beton für das Windrad-Fundament zu giessen.

Das Fundament misst über 20m im Durchmesser und ist ca. 3,50m hoch. Wenn man davor steht, ist das recht beeindruckend.

Trockenzeit

Kurze Zeit nach dem Betonieren konnte bereits wieder die Schalung für das Windrad-Fundament abgenommen werden.

Der Beton muss jetzt ca. 4 Wochen trocknen bis es weitergehen kann.

Danach wird es spannend. Das Windrad soll überwiegend in Fertigteilen angeliefert werden.

Ich werde weiter fotografieren und berichten…

Oder schauen Sie mal auf anderen interessanten Seiten vorbei:

www.ingersheimwetter.de – das Wetter in Ingersheim

www.druckeronkel.de – falls Sie bei mir was einkaufen möchten

www.windkraft-ingersheim.com – die offizielle Webseite der Energiegenossenschaft Ingersheim.

Dezember 2011

Mittlerweile ist es Dezember, das Erdreich um das Fundament wurde wieder aufgefüllt und verdichtet, ich bin gespannt wann es weitergeht…