Halloween 2022 – nach dem Spuk!

Halloween 2022 - nach dem Spuk!

Das Fest der Bekloppten ist vorbei, Zeit um Bilanz zu ziehen.

Wie in den Vorjahren auch, hat unser Sohn mit Freunden ein kleines Spektakel veranstaltet.
Ursprünglich war das eine Idee von mir, da ich keinen Sinn darin fand, das Kind bettelnd durch die Gegend ziehen zu lassen, um fremde Menschen zu belästigen.
Mittlerweile hat unser Sohn mit seinen Freunden aber so einen Spaß daran, dass das Event vor der eigenen Haustür zum Selbstläufer geworden ist.
Dieses Jahr zum 4. Mal!
Mit Schwarzlicht, Nebelmaschine, viel Dekoration und lustiger Verkleidung werden die klingelnden Besucher erschreckt, während die Eltern weniger zu tun haben sollten – so der Plan.

Halloween 2022 - nach dem Spuk!
Die Grusel-Crew - Gesichter verfremdet
Die Grusel-Crew – Gesichter verfremdet

Pünktlich zu Halloween haben wir die Klingel abgeklebt und die Pflanzen vor dem Haus eingezäunt.
Nach dem ersten Event war der Rasen samt niedrigen Pflanzungen komplett verschwunden, das sollte nicht mehr vorkommen.
Da offensichtlich viele Menschen nachts nicht gut sehen, gab es einen Zaun, sie auf dem Weg zu halten.

Die Jungs haben sich gruselig verkleidet und den ganzen Tag dekoriert.
3D-gedruckte Gespenster und Totenköpfe, mit selbstleuchtender Farbe gedruckte Gruselbilder.
Eine Stofftür statt des Gartentores, ganz schön einfallsreich.

Bei Dunkelheit sieht man den Ast nicht - das Gespenst fliegt :-)
Bei Dunkelheit sieht man den Ast nicht – das Gespenst fliegt 🙂

Die Nebelmaschine hat der Papa beigesteuert. Der hat früher Beschallung gemacht und noch ein paar Geräte im Keller. Schwarzlicht gab es natürlich auch, damit die Gruselgespenster schön leuchten.

Halloween 2022 - nach dem Spuk!

Direkt an der Haustür gab es diesen Prachtkerl – 22 Stunden 3D-Druck hat es gebraucht, bis der Schädel in Lebensgröße Originalgröße fertig gedruckt war.
Das gab ein paar Diskussionen, ob das nicht zu gruselig sei, aber am Ende durfte er doch als Deko vor die Tür.
Das LED-Teelicht wurde von innen im Kopf platziert, das flackerte im Dunkeln schön aus den Augen.
Bei manchen Menschen habe ich einen ähnlichen Eindruck – leerer Kopf und innen drin flackert nur ein schwaches Licht (dazu weiter unten mehr).

Gruselige Deko mit Schwarzlicht und Nebel
Gruselige Deko mit Schwarzlicht und Nebel

Die Gemeinde hat vor unserem Grundstück eine LED-Straßenlaterne aufgestellt.
Die macht schön hell und die Straße sicher, aber an Halloween wird es dadurch leider nicht ganz dunkel. Macht aber nichts, die Effekte wirken trotzdem.

Hier ein kleines Bild von 3D-gedruckten Gespenstern, der Totenkopf ist aus einem Leuchtfilament und wird mit Schwarzlicht zum Leuchten angeregt, die gelben Papierbänder leuchten auch im Dunkeln.
Passend dazu gibt es gruseligen Nebel.
Ohne Blitz würde man auf dem Foto nichts sehen, in Echt scheint der Totenkopf zu schweben und der Effekt mit Leuchtgeistern, Bändern und Nebel ist noch deutlich besser.

Halloween 2022 - nach dem Spuk!


Die zwei kleinen Gespenster sind aus lichtaktivem Filament 3D-gedruckt.
Man kann die Gesellen mit Licht aufladen, danach leuchten sie noch eine Zeit lang weiter.
Bei UV-Licht, leuchten sie dauerhaft in gruseligem Grün.
Es gibt auch andere Farben, aber das ist was fürs nächste Event.
Der Effekt wirkt in Echt besser, aber die Kamera braucht ein bisschen Umgebungslicht.

Der Show-Effekt

Halloween 2022 - nach dem Spuk!


Der Ablauf geht wie folgt:
am Briefkasten war eine Funk-Klingel angebracht.
Um die Menschen auf die Klingeln hinzuweisen, gab es einige Knochenhände, die genau auf den Knopf gezeigt haben. Hat trotzdem nicht jeder gesehen. Nächstes Mal müssen die Hinweise größer sein.

Drückte ein “Kunde” die Klingel, dann gab es Nebel und mit Tablet+Lautsprecher gruselige Soundeffekte (Halloween-Musik, Gestöhne, Geschrei, Geheul, eben alles, was gruselt).
Die Kids sprangen durch das Tor, erschreckten die Leute und dann gab es Süßigkeiten.

Seit Corona gibt es dazu ein Rohr, das in einer Schüssel endet.
Darüber werden die Süßigkeiten kontaktfrei übergeben.
Das hat auch den Vorteil, dass manche erziehungsferne Kinder nicht mit beiden Händen in den Korb greifen und selbiger bereits nach 2 Besuchern leer ist.
Trotzdem wurden über 800 Süßigkeiten-Einheiten verteilt!
Ohne das Rohr, nur mit Korb und Selbstbedienung, hätten wir wohl einen Lastwagen voller Bonbons benötigt.

Die dunkle Seite der Show

Trotz Absperrung mit Schnur auf der einen Seite und 60 cm Gitter auf der anderen, gab es natürlich Personen, die man nicht auf seinem Grundstück haben möchte.
Schon um 18.30 Uhr stiegen Jugendliche über die Absperrung und haben sich ohne Klingeln selbst am Süßigkeiten-Topf bedient.
Zum Glück war da nicht viel drin.
Die Kinder waren aber danach sensibilisiert und hielten von da an die Süßigkeiten hinter dem Holzzaun.
Das ist kein Streich, sondern einfach nur Diebstahl.
Ob die Bälger vor einem Haus einen Eimer Süßigkeiten ausräubern, oder im Laden aus dem Regal klauen, kommt auf dasselbe raus.
Kriminelle Energie ist jedenfalls vorhanden.

Einige Zeit später kamen ein paar, nennen wir sie “junge Männer”.
Die haben brav geklingelt, bekamen die Show und ihre Süßigkeiten.
Das war ihnen aber nicht gut genug!
Sie wollten mehr zu Fressen bekommen, anders kann man das nicht nennen.
Jedenfalls fingen sie an zu pöbeln und ängstigten die Jungs mit “Kommt Ihr jetzt endlich raus oder sollen wir reinkommen” – So etwas geht gar nicht!

Unser Sohn hat natürlich sofort die Hilfe des Papas angefordert.
Ich bin zur Haustüre raus und konnte gerade noch sehen, wie einer dieser asozialen Typen über den Zaun gestiegen war und angefangen hatte, die Schwarzlichter auszustecken. Wollte er einfach nur Randale machen oder die Teile klauen?
Zum Glück war alles festgeschraubt.
Wütend habe ich den Mob verjagt, sie standen dann aber noch gut 5 Minuten an der nächsten Straßenecke und haben geraucht!
Ob sie wohl auf eine Chance warteten, um zurückzukommen und etwas zu zerstören, oder zu entwenden?
Von solchen Typen braucht es nicht viel, um den ganzen Spaß zu vernichten, den so ein Event macht.

Manchmal wünschte man sich den echten Sensenmann herbei.

Die Klingel kann man übersehen, dann klopft man halt an der Tür
Die Klingel kann man übersehen, dann klopft man halt an der Tür

Spannend waren auch die Menschen – inklusive Eltern! – die den groß mit Leuchtpfeilen markierten Klingelknopf ignorierten und stramm zur Tür marschierten.
Die “echte” Klingel war abgedeckt, das war natürlich verwirrend.
Was macht man an Halloween, wenn die Klingel an einem Haus abgeklebt ist?
Richtig – man hämmert wie ein Ochs gegen die Haustür.
Nochmal – die Klingel ist abgeklebt – ein fremdes Haus und fremde Menschen und Du hämmerst gegen die Tür, weil Du Süßigkeiten erbetteln willst?

Viel Spaß

Zum Glück waren das die absoluten Ausnahmen.
Alle anderen hatten viel Spaß, die Jungs waren beschäftigt und wir hatten sie unter Kontrolle.
Im ganzen Jahr bringt man den Kindern bei, von Fremden Abstand zu halten, keine Süßigkeiten anzunehmen und niemanden zu belästigen. Aber einmal im Jahr gelten diese Regeln nicht, denn da ist das Fest des maximalen US-Kommerzes “Halloween – das Fest der Bekloppten”.

Beim Aufräumen liefen später noch ein paar Menschen vorbei, die total begeistert waren, von der Show.
Die Jungs waren ebenfalls begeistert. Insgesamt ein (fast) voller Erfolg!
Jetzt ist wieder ein Jahr Ruhe, bevor die Zombies wieder aus ihren Gräbern steigen und durch die Gassen schlurfen.

Mal sehen, was nächstes Jahr passiert.
Gibt es wieder eine Show?
Fahren wir lieber in Urlaub?
Ziehen wir Stacheldraht ums Haus?

Die allermeisten Kinder waren begeistert und haben sich total gefreut.
Einige haben sich erschreckt, fanden es aber trotzdem lustig.
Natürlich haben wir die Jungs darauf sensibilisiert, bei kleinen Kindern, den Gruseleffekt etwas zu verringern. So hatten alle ihren Spass.
Auch die mitlaufenden Eltern waren überwiegend positiv.

Bei manchen Menschen frage ich aber, was die erwarten?
Wie viele Süßigkeiten sollte man pro Person verteilen?

Übrigens!

Am 31.10. ist auch Reformationstag.
Ein Feiertag der evangelischen Kirche.
Das ist aber kaum jemandem geläufig.
Der Halloween-Kommerz hat klar gesiegt:
Betteln statt Beten!
Am Tag danach, dem 1.11. ist dann Allerheiligen,
Das ist ein Feiertag der Katholiken.

Kirche ist aber ein ganz anderes Thema.
Da gibt es keine Gespenster, Geister und Zombies, dafür aber jede Menge echten Horror.
Da muss man definitiv auf seine Kinder aufpassen!