Mrz 22

Jochens Wetterblog am 23.3.2017

Rückblick

Am Montag war astronomischer Frühlingsanfang. Passend dazu lagen die nächtlichen Tiefsttemperaturen am Sonntag und Montag bei Werten um 10°C. Die Höchsttemperaturen lagen durchgehend im zweistelligen Bereich wobei an Donnerstag und Freitag nur ganz knapp die 20°C-Marke verpasst wurde. Danach wurde es wieder etwas kühler.  Am Donnerstag schien die Sonne über 10 Stunden, Mittwoch und Freitag waren auch noch recht sonnig. Der Rest der Woche war aber überwiegend stark bewölkt. Am Samstag fielen knapp 11l/qm Niederschlag und auch der Dienstag war mit über 6l/qm ziemlich nass. Das Wochenende war zudem recht windig bei gemessenen Böen bis Windstärke 8.

 

Ausblick

Der Donnerstag ist noch recht wolkig, ab Freitag wird es dann sonnig. Bis zu 10 Sonnenstunden täglich sind vorhergesagt. Die Temperaturen sollen bei Werten zwischen 11°C und 17°C liegen, nachts wird es mit Werten um 3°C recht frisch. Das Wochenende wird trocken aber auch windig.

 

Mrz 15

Jochens Wetterblog am 16.3.2017

Rückblick

Mittwoch und Donnerstag war es ziemlich trübe. Es zeigten sich  fast nur Wolken am Himmel, die Sonne versteckte sich. Es war kalt, regnerisch und windig. Auf die 2 Tage verteilt fielen 12l/qm Niederschlag. Ab Freitag gab es dann traumhaftes Frühlingswetter. Die Sonne brutzelte vom Himmel und am Sonntag schien die Sonne über 11 Stunden. Ideales Wetter für den Garten oder einen Ausflug. Allerdings wehte immer ein leichter Wind. Daher war es zwar in der Sonne angenehm frühlingshaft, im Schatten aber sehr frischt. Die Temperaturen stiegen tagsüber auf Werte zwischen 12°C und 17°C. Nachts sanken die Werte bei klarem Himmel bis auf den Gefrierpunkt. Teilweise gab es leichten Nachtfrost.

 

Ausblick

Der Donnerstag wird sonnig mit Temperaturen bis 17°C und auch der Freitag startet freundlich, dann hat der Frühling aber einen kleinen Durchhänger. Bis zum Wochenende wird es regnerisch und deutlich kühler. Die Sonne lässt sich am Wochenende nicht blicken, dafür soll es einigen Niederschlag geben. Die nächste Woche soll dann wechselhaft aber wieder trockener und mit steigenden Temperaturen starten.

 

Mrz 15

Jochens Wetterblog am 9.3.2017

Rückblick

Der März ist da und damit der meteorologische Frühlingsanfang. Das Wetter weiß aber noch nicht so recht was es will. Die Temperaturen stiegen von Mittwoch 9°C bis Samstag auf knapp 18°C, sanken danach aber wieder auf maximal 8°C am Dienstag.

Nachts fielen die Temperaturen auf tiefe einstellige Werte, Frost gab es allerdings keinen mehr. Am Freitag war es trocken, ansonsten gab es jeden Tag etwas Regen. Dazu war es sehr windig. Die heftigsten Böen gab es mit Sturmstärke am Donnerstag und Samstag.

Am Himmel gab es einen rasch wechselnden Mix aus Sonne und Wolken, der Samstag zeigte sich dabei mit 7 Sonnenstunden am meisten frühlingshaft. Die anderen Tage waren deutlich wolkenreicher. Der astronomische Frühlingsanfang ist allerdings auch erst am 20.3.

 

Ausblick

Auch die nächsten Tage bleiben wechselhaft. Es gibt viel Wind, immer wieder etwas Niederschlag und die Temperaturen liegen bei Werten zwischen 5°C in der Nacht und maximal 13°C am Tag. Die Vorhersage für Freitag sieht dabei am freundlichsten aus, da soll es 6 Sonnenstunden geben. Sonst überwiegend nur viele Wolken.

 

Mrz 09

Hundekacke – mir stinkt es gewaltig!

Kackverbot – Schild von eBay

Wer kennt das nicht – egal wo man läuft – alle paar Meter liegt irgendwo ein Hundehaufen.

Anscheinend gibt es Menschen die geistig auf dem Niveau eines ebensolchen Haufens stehengeblieben sind, anders kann man sich das nicht erklären.

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein daß man als Hundebesitzer die Hinterlassenschaften seines Tieres beseitigt. Einige wenige machen das aber leider nicht. Und um diese Randgruppe geht es hier.

 

Darüber zu sprechen oder etwas zu schreiben ist sehr schwierig, denn schnell wird verallgemeinert.

 

Liebe Leute,

ich kenne viele Hundehalter die ihre Tiere ordentlich führen, behandeln und auch die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner entfernen wie es Vorschrift ist. Diese Menschen fühlen sich bitte NICHT angesprochen.

Ich habe in keinster Weise irgendetwas gegen Hunde!

Ich habe überhaupt nichts gegen Hundehalter.

Aber ich habe sehr wohl etwas gegen Dumpfbacken die ihre Hunde überall hinkacken lassen und dann die Hinterlassenschaften nicht entsorgen.

Und ganz besonders habe ich etwas gegen die Idioten die ihre Tiere bei mir vor die Haustüre kacken lassen.

 

Und darum schreibe ich diesen Blog-Beitrag und ich stehe auch dazu, denn es stinkt gewaltig!

 

Unser Haus steht gegenüber des Kindergartens und nur auf unserer Straßenseite gibt es einen Gehweg.

Dadurch ist natürlich sehr viel Fußgängerverkehr. Insbesondere sehr viele Kinder laufen hier vorbei.

Unser Vorgarten ist offen gestaltet, ein Hauszugang mit Platten und daneben ein Stück Rasen. (siehe Foto)

Und genau dieser Rasen scheint für einige Idioten gleichbedeutend mit  „Hier ist das örtliche Hundeklo“ .

 

Es vergeht keine Woche in der nicht mindestens ein Kothaufen auf unserem Grundstück abgesetzt wird.

Abgesehen davon daß es sich um ein Privatgrundstück handelt ist es sowieso unglaublich wie ignorant manche Menschen sind wenn sie ihre Hunde bei anderen Menschen vor die Türe kacken lassen.

Da der Bereich gegenüber dem Kindergarten liegt bleibt es nicht aus, daß Kinder durch unseren Rasen hüpfen und auf den Grenzsteinen entlang balancieren. Für diese Kinder ist es dann natürlich besonders „toll“ wenn sie dabei in die Hundekacke hüpfen.

 

Und auch unser Sohn hüpft gerne vor dem Haus durch das Gras. Im Sommer oft auch ohne Schuhe und als er jünger war ist er auch oft durch das Gras gekrabbelt. Jeder darf sich gerne vorstellen wie widerlich es ist wenn ein Kind über einen Hundehaufen gekrabbelt ist.

 

Hundeführerschein!

 

Ein paar dieser Dreckschweine habe ich schon erwischt. Die zeigen keinerlei Einsehen. Daher gibt es zukünftig keine Gespräche mehr sondern einfach gleich eine Anzeige.

Es sollte einen Hundeführerschein geben den man erst bekommt wenn man in einem Test die grundlegendsten Dinge wiedergeben kann die eigentlich selbstverständlich sein sollten.

 

Zu so abstrusen Theorien wie: „Ich zahle Hundesteuer, daher darf mein Hund hinkacken wo er will“ kann ich nur sagen: Ich zahle ebenfalls Steuer, deswegen kacke ich aber noch lange nicht bei anderen Leuten vor die Haustüre und auch unser Sohn wird nicht dazu gassi geführt damit er sein Geschäft auf der Straße verrichtet.

 

Eine dieser asozialen Menschen hat ihren Hund auf den Gehweg kacken lassen, ein großer Hund und dementsprechend ein riesiger Haufen – so riesig daß ich daraufhin von einer Nachbarin ein Haus weiter angerufen wurde ich sollte mal aus dem Fenster schauen, sowas hätte sie noch nie gesehen!

Ich habe also aus dem Fenster geschaut und die gute Frau stand vor dem Kindergarten. Nachdem ich einfach eine Zeit lang aus dem Fenster geschaut hatte kam sie zurück und pflaumte mich an, ich sollte mich nicht so aufregen – dabei hatte ich nichts gemacht als nur aus dem Fenster geschaut.

Nun gut, sieh hatte keinen Kotbeutel dabei und hat den Durchfall mit Servietten eingesammelt.  Lecker!

Hätte ich nicht aus dem Fenster geschaut wäre der Haufen 100% liegengeblieben. Mitten auf dem Gehweg, sicher 20cm Durchmesser. Da wären Mittags einige Kinder durchgerauscht.

 

Oder so kranke Dinge wie: „der kackt nicht, der pinkelt nur“.

Wie dumm ist das denn? Es handelt sich um ein Privatgrundstück! Und ob ein Hund jetzt vor der Haustüre kackt oder nur hinpisst –  wenn Kinder durchkrabbeln oder irgendjemand durchläuft und dann das Haus betritt macht das keinen großen Unterschied. Nochmal an alle kranken Hirne: man lässt seinen Hund nicht bei anderen vor der Haustüre sein Geschäft verrichten. Weder kacken noch pissen!

 

Da ich mein Büro im Haus habe und beim Arbeiten auch mal rausschauen kann sehe ich auch regelmäßig so ein Dreckschwein der seinen Hund aus Richtung Großmühlstraße in die Ludwig-Jahn-Straße führt und dort vor dem Bolzplatz in die Wiese kacken lässt. Danach ein schneller Blick links und rechts und es geht wieder zurück.

Mittags kommen dann die Kinder aus Schule und Kindergarten und springen durch dieses Stück Wiese.

Lecker!

 

Leider ist es schwierig sich zu wehren.

Mit einer Überwachungskamera wäre es ein Leichtes, diese Schweine zu ermitteln. Nur leider ist das verboten.

Täterschutz geht vor Opferschutz.

 

Köder auslegen wie es ab und zu in der Zeitung steht geht natürlich garnicht, Denn die Hunde selbst können nichts dafür, das ist Tierquälerei und verboten ist es auch. Man muss ja nicht genauso hirnlos sein wie die Täter.

Wie bereits geschrieben geht es ja auch nicht um die Hunde sondern um die gestörten Halter.

Aber wie kann man sich wehren?

 

 

Beschilderungs-Aktion

Natürlich hätte ich jetzt einfach nur so ein kleines Schild aufstellen können das niemanden wirklich interessiert.

Aber ich denke es ist ganz gut wenn das Thema mal angesprochen wird.

Einfach mal die Hundehaufen in die Öffentlichkeit zerren.

 

Daher habe ich gleich mehrere Schilder angebracht. Viele Schilder.

 

Auch wenn der eine oder andere jetzt vielleicht meint, ich sei Hundehasser, Querulant oder sonst irgendwie gestört, solche Meinungen gehören sicher dazu. Stimmt aber nicht!

Nur leider wird in Deutschland einfach zu schnell verallgemeinert.

Nochmal – es geht einzig und allein um die Dreckschweine die ihre Hunde überall hinkacken lassen und den Dreck nicht entsorgen.

 

Es sollte einfach einmal ein Zeichen gesetzt werden. Ein deutliches Zeichen: ES REICHT!

 

Ganz Ingersheim ist vollgekackt. Auf den Gehwegen, Straßen und ganz schlimm auf den Feldwegrändern. Absolut widerlich.

Ich stehe dazu daß mir das stinkt.

Vielleicht sollten andere das auch mal offen aussprechen und nicht nur die Wut in sich hineinfressen.

 

Reaktionen

die meisten werden wohl vorbeilaufen und denken: „was wohnt da für ein Spinner“.

OK, sei es so.

Aber ich bin auch schon angesprochen worden – bisher immer im Positiven!

Und wie es sich herausstellt stinkt es den anderen Menschen ebenfalls daß alles vollgekackt ist.

Also Leute – stellt Schilder auf!

 

eine unerwartete Reaktion gab es allerdings.

Nach 4 Tagen fand ich diesen Zettel im Briefkasten.

Offensichtlich hat sich jemand durch den Text „Klatschen und Singen in der Schule“ persönlich angegriffen gefühlt. Dazu kann ich nur folgendes sagen:

  • Der Text ist aus dem Internet, das Schild kann man bei eBay kaufen.
  • Es geht um kackende Hunde und die Hundehalter die nicht genug Intelligenz besitzen die Haufen zu entfernen.
  • Es geht NICHT um Hundehalter die sich anständig verhalten
  • Es geht NICHT um Waldorfschüler

Waldorfschüler sind mir total egal,

Jeder soll auf seine Weise zu Weisheit und Erleuchtung finden und sei es durch Singen und Klatschen. Aber wer eben nur singen und klatschen kann sollte sich keinen Hund zulegen!

 

Die Aussage des Schildes soll einfach sein: Hier ist kacken verboten!

 

Normale Hundehalter tun so etwas nicht, da bin ich mir ganz sicher.

Daher kann es sich bei den Übeltätern nur um geistige Tiefflieger handeln die ausser Singen und Klatschen nicht viel im Hirn haben.

In keinster Weise sollen hier irgendwelche Schulformen verunglimpft werden die Singen und Klatschen auf dem Stundenplan haben. Es geht auch nicht um Christen, Juden, Moslem oder sonstige Religionen und ich habe auch nichts gegen Vegetarier oder Veganer.

Das Schild steht auch nicht gegen Männer, Frauen, Lesben, Schwule, Transen, Bi- oder Intersexuelle

Es soll weder Kinder noch ältere Menschen, weder Menschen mit Handicap noch solche mit irgendeiner anderen Hautfarbe diskriminieren.

 

Es geht lediglich darum daß man seinen Hund nicht in fremde Gärten scheissen lassen soll.

Und daß Menschen die sowas machen meiner Meinung nach geistig bei Singen und Klatschen stehengeblieben sind.

Punkt.

 

PS.: Mein Name steht an der Haustüre, ein anonymer Brief ist etwas feige.

Leider kann ich nicht direkt antworten und die Sachlage erklären da der Brief anonym eingeworfen wurde.

 

Ich freue mich gerne über andere Meinungen.

Oder vielleicht Erklärungen warum es OK sein sollte, seinen Hund vor meine Haustüre kacken zu lassen – und den Haufen dann nicht zu entfernen.

 

Nachtrag 20.3.:

seltsamerweise ist der Haufen den ich extra beschildert hatte mittlerweile verschwunden.

Entweder hat sich irgendein Hundehalter kollektiv angesprochen gefühlt oder der Besitzer des „Kack-Köters“ hat Reue für seine Untat gezeigt. Oder – irgendein Vieh hat den Haufen einfach gefressen.

Seltsam jedenfalls.

Mrz 03

Neulich beim Zoll

Hier eine wahre Geschichte mit dem Zoll, geschehen letzte Woche.

 

Vorgeschichte:

Ich wollte mir für meine Drucker einen Luftreiniger bauen.

Neben einem vorhandenen Venta Luftwäscher und einem NoName Gerät mit HEPA-Filter sollte es etwas eigenes sein, etwas selbstgebasteltes.

Gefunden habe ich im Internet den Xioami Air Filter 2 – einen sehr interessanten Ansatz – Luftansaugen rundum durch einen Rundfilter, Ausstoß der frischen Luft nach Oben. Der Filter mit HEPA-Filter und Aktivkohle-Einsatz.

Na sowas kann man auch billiger selber bauen, Lüfter habe ich in der Bastelkiste, ein Gehäuse ist schnell zusammengeschraubt, Steuerung über eine APP brauche ich nicht. fehlt nur der Filter. Am einfachsten den gerade gefundenen oder etwas ähnliches. Im Baumarkt gibt es diese Größe nicht, zumindest nicht in der Filterklasse.

 

Also eine Mail an die Firma Mann & Hummel, die sitzen hier gleich um die Ecke.

Antwort:

„Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die von Ihnen angefragten Produkte nicht zu unserem Lieferprogramm gehören und nicht unseren technischen Standards entsprechen.“

Nur dumm daß die Dame den gesamten internen Mailverkehr mit weitergeleitet hat.

Da hatten sich nämlich 4 Leute die Mühe gemacht, meine Anfrage weiterzuleiten und einer der wohl verantwortlich ist schrieb an seine Mitarbeiterin nur :

„Hallo,

bitte absagen.

Gruß“

Ich meine, mindestens ein Name als Anrede und einer als Absender müsste bei internen Mails schon zum guten Ton gehören, und anscheinend hatte der Mensch keinen Bock mir so einen Filter zu verkaufen. Es besteht ja auch nicht die Gefahr daß ich zum Großkunde werde.

Bei soviel Arroganz habe ich eben woanders weiter gesucht und den Original-Hersteller des Filters gefunden.

Lustigerweise ist das ein japanischer Hersteller namens TORAY mit Vertretung in Deutschland und 10x größer als Mann&Hummel.

Nur – auch dort hat man kein Interesse an so kleinen Kunden wie mir. Keine Antwort auf meine Anfrage.

Im Baumarkt gibt es das Ding nicht, bevor ich dann weiter nach Alternativen gesucht habe (die Größe ist bei Eigenbau ja egal)  dachte ich, ich bestell einfach mal das Gefundene in China. Ist ja kein Problem: China Marketplace, anklicken, bestellen, per Paypal zahlen.

 

…und dann der Zoll.

Versand per „Air Mail“ kostenlos.

Ein paar Tage später bekam ich einen Brief von der Post daß ein Päckchen nicht verzollt werden könnte und ich das doch selbst beim Zoll in Ludwigsburg abholen sollte. Ein Absender war natürlich NICHT aufgeführt und als Import-Land wurde Schweden genannt.

Was hatte ich aus Schweden bestellt? Und bei wem? Keine Ahnung.

Nach einiger Suche, einem Verdacht und dem Tracking auf der Chinesischen Webseite die sich über 3 verschiedene Lieferdienste erstreckte (China, Schweden, Deutsche Post) – fand sich dann eine Übereinstimmung – die Schwedische Trackingnummer war identisch mit der bei der Post aufgeführten. Die Lieferung aus China war also wohl über Schweden gelaufen, warum auch immer.

 

Gut daß meine Eltern Rentner sind, die habe ich dann darauf angesetzt.

Da ich weiß daß die Chinesen gerne Rechnungen mit Fantasiepreisen oder einfach garkeine beilegen habe ich pflichtbewusst den Warenkorb ausgedruckt und dazu die Paypal-Zahlung.

Ich hatte schon ab und an etwas importiert und das ging bisher immer gut.

Diesmal aber nicht…

 

Ich erhielt einen Anruf meiner Eltern daß der Zoll die Ware nicht freigeben wollte. Das Telefon wurde an den Zollbeamten weitergereicht.

Der erklärte mir daß das GERÄT wegen fehlender Anleitung nicht ausgehändigt werden könne.

Auf meinen Einwand daß es sich NICHT um ein Gerät sondern lediglich um einen PAPIER-Filter mit Aktivkohle-Einsatz handle meinte er das wäre egal, es müsse IMMER eine Anleitung dabei sein solche Pakete von Xioami würden jede Woche 5-6 beim Zoll aufschlagen und die würden alle NICHT ausgehändigt.

Aha – da ging es anscheinend nicht um den Filter sondern um den Hersteller. Klar Xioami verkauft neben Handys und Mi-Band (Activity-Tracker) jede Menge Elektrozeug das sich jeder frei im Web bestellen kann. Und das Zeug ist begehrt, da hatte ich schon einiges drüber gelesen.

Ich versuchte es dann mit dem Argument daß im Baumarkt doch bei einem Luftfilter auch keine Anleitung dabei liegt. Keine Chance: Es muss immer bei jedem Gerät eine deutsche Anleitung beiliegen, sonst keine Verzollung!

Da habe ich aber schon eine Menge in deutschen Geschäften OHNE ANLEITUNG gekauft. Also alles illegal. Aber eben von großen Firmen, also nicht ganz so schlimm wie wenn man sich als Privatmensch einen Papierfilter mit Aktivkohle direkt in China bestellt. Naja, wer macht denn auch sowas. Ähm ja, ich war wohl etwas naiv.

Es klickt sich ja auch so einfach im Web was in den Warenkorb.

 

Das Argument daß es sich NICHT um ein Gerät handelte brachte mich nicht weiter. Auf mein Argument daß ich doch auch eine Schraube importieren könnte und was da dann in der Anleitung stehen müsste hiess es nur: „keine Diskussion“. Einzige Option: Annahme verweigern, das Ding geht zurück.

Also erst mal geschluckt und dann der Rücksendung zugestimmt.

STINKESAUER! Nachgedacht, durchgeatmet. was war schief gelaufen.

Elektrogeräte, Spielsachen und einige andere Dinge benötigen ein CE-Zeichen. Daneben gab es noch RoHS-Registrierung und einige andere Vorschriften. Aber daß bei einem LUFTFILTER eine Anleitung dabei sein muss?

 

Nochmal Luft geholt und dann ist mir eingefallen – hey, ich importiere doch auch gewerblich, habe sogar eine eigene Zollnummer. OK, das läuft allerdings ganz anders und ich selbst habe da mit dem Zoll nichts zu tun: der Absender legt im Gegensatz zu den Chinesen die direkt an Endkunden versenden eine ordentliche Rechnung dazu, es gibt Unbedenklichkeits-Nachweise und alle Belege die der Zoll so braucht. Eine Anleitung gibt es allerdings nicht, denn die Ware wird nur für mich produziert. Die deutsche Anleitung habe ich dazu selbst geschrieben. DHL macht die Zollabfertigung, die Ware kommt bis zu meiner Haustüre und ein paar Tage bekomme ich eine Rechnung für Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren.

Alles korrekt und perfekt.

 

OK, probieren wir es anders.

Nochmal ein Versuch mit Anruf beim Zoll, es geht nicht um den Popel-Filter sondern um das Prinzip, ich will einfach wissen wie das korrekt ablaufen muss:

Nach einigem Klingeln komme ich durch: „Meine Eltern waren vorher bei Ihnen…“, Ah ja, es geht um den Luftfilter? Ich verbinde.“

„Hallo, Sie rufen an wegen dem Luftfilter?“

Huch? Bin ich Zollbekannt?

„Ähm ja, ich wollte fragen wie das ist wenn ich das Ding gewerblich importiere, brauche ich dann auch eine Anleitung? Dann wäre ich doch der Importeur und könnte die Anleitung selber schreiben. Ausserdem ist das Teil nicht zum Verkauf sondern für den Eigenbedarf…“

„Nee, wir haben das besprochen und mit dem Regierungspräsidium Rücksprache gehalten, Der Filter ist unbedenklich, Sie können das Teil abholen“

??? Hä? Die haben die Abgabe verweigert und anschliessend intern darüber diskutiert und beim Regierungspräsidium angerufen? Wie seltsam ist das denn.

Naja, jedenfalls durfte ich den Filter abholen – natürlich mit mit bezahlter Einfuhrumsatzsteuer, Stempel, Beleg und allem drum und dran.

 

Allerdings wollte ich dann noch wissen wie das denn korrekt laufen würde, immerhin wollte ich mir einen Luftreiniger basteln und die Filter halten nur 6 Monate. Beim nächsten Mal wollte ich doch alles richtig machen.

Vielleicht findet sich ja noch ein Lieferant in Deutschland, aber wie das mit dem Import korrekt funktioniert will ich jetzt doch ganz genau wissen. Soll ja alles seine Ordnung haben.

Antwort: „dazu können wir nichts sagen, fragen Sie doch mal bei der IHK, die sind da ganz kompetent.“

 

Die Zoll-Mitarbeiter waren alle sehr freundlich und bemüht, das sind Menschen wie Du und Ich, denen kann man keinen Vorwurf machen. Immerhin gibt es Vorschriften.

Aber anscheinend gibt es da ein paar rote Tücher wie XIOAMI / GIFT (Geschenk) /China. Vermutlich wird der Zoll mit illegalen Geräten geflutet die über Amazon/eBay/China-Marktplätzen von jedermann bestellt werden können und dann dort aufschlagen.

Deswegen vermutlich auch der dauernde Hinweis auf „das Gerät“.

Ob die mich wohl nochmal angerufen hätten? Wohl kaum.

Warum aber dann die interne Diskussion und Rücksprache mit dem Regierungspräsidium?!

War Gefahr im Verzug? Diente der Filter vielleicht zum Eigenschutz bei der Vorbereitung eines Chemischen/Biologischen/Atomaren Anschlags?  Falls ich nächste Woche nicht mehr da bin hat wohl ein SEK zugeschlagen.

 

Alles quatsch! Es geht um eine Selbstbaufilter für meine Bastelstube. Lösemitteldrucker und 3D-Drucker dampfen giftiges Zeug aus und das muss aus der Luft raus, dazu ist Staub ebenfalls ein Problem und der Ansatz mit Rundfilter hat mir gefallen.  Für Staub reicht schon eine Filterklasse weniger, aber für die Ausdünstungen und flüchtigen Organischen Verbindungen (VOC) braucht es schon was mit Aktivkohle.

Als Laie stelle ich mir das Regierungspräsidium als recht „wichtig“ vor, warum sollte sich das mit einem Luftfilter für 30,- Euro beschäftigen? Gibt es nichts wichtigeres?

 

Irgendwas läuft mächtig schief in Deutschland, das ist einfach frustrierend.

Wenn man ehrlich sein will ist man einfach der Dumme.

 

Deswegen lege ich auch gleich mal nach und schreibe was zum Steuerbetrug im Internet. – aus Sicht eines Laien!

 

PS.:

bei meiner Recherche fand ich heraus daß man in den China-Shops nicht per Airmail bestellen darf sondern per Priority-Line. Dann geht der Versand viel schneller und die Zoll-Abwicklung wird angeblich vom Anbieter übernommen.

Der Versand erfolgt dann über England und nach Deutschland geht es per DHL-Paket als innergemeinschaftliche Lieferung.

Soweit interessant. Aber wenn der Chinese das verzollt, dann sollte man doch meinen daß er die Kosten weiterreicht – Einfuhrumsatzsteuer + Zoll sind ja mindestens 19%, in England als VAT sogar 20%

Aber nein – wechselt man im Shop zwischen Air Mail und Priority Line, dann ändert sich der Preis NICHT!

Sehr seltsam.

Hier gibt es wohl eine große Grauzone. Da müsste mal die Steuerprüfung und der Zoll ansetzen.

Ich jedenfalls habe meinen Luftfilter jetzt offiziell und korrekt importiert, wenn auch etwas umständlich.

Das Gerät baue ich auf jeden Fall flexibel – je nachdem was für Filter ich das nächste Mal in die Finger bekomme.

 

PPS.:

gerade eine Lieferung von Amazon entgegen genommen – E14 Leuchtmittel von Osram und Sebson Germany (Made in China) – eine Anleitung war aber nicht dabei. Dabei sind die Leuchtmittel immerhin zum Einschrauben in 240V. Da stelle ich mir eine Anleitung sinnvoll vor. „Achtung 240V, nur vom Fachmann einbauen lassen, vorher Gerät stromlos schalten. An die Ehefrau: falls Ihr Ehemann an der Lampe zappelt: nicht anfassen, besser die Sicherung rausdrehen.“ – oder so ähnlich. Aber bei einem Papierfilter?

Immerhin Verkauft und Versand durch Amazon – die dürfen das vermutlich.

Mrz 03

Steuerbetrug im Internet

Eigentlich wollte ich ja nur einen kleinen Beitrag schreiben, oder dann doch nicht. Aber das Thema ist dermaßen ätzend daß ich vermutlich gleich eine ganze Reihe daraus mache.
Warum ich das schreibe?
Weil ich versucht habe, privat etwas legal aus China zu importieren – hier gibt es vorab mein kleines Zoll-Erlebnis.

 

Heute geht es um den Steuerbetrug im Internet

Vorab: ich bin Laie – aber das Thema ist so offensichtlich, da schreibe ich einfach mal meine Meinung drüber.

Feedback ist willkommen falls ich total falsch liege.Aber in den Medien findet sich auch ab und an was darüber, so ganz falsch liege ich damit dann wohl nicht.

 

Ich weiss nicht warum da nichts dagegen unternommen wird.

Unsere reGIERung ist ja immer schnell dabei wenn es um Gesetze gegen das eigene Volk geht, irgendwelche Einschränkungen, Überwachnungen und sonstige Schikanen. Aber bei so einem offensichtlichen Problem wird anscheinend weggeschaut.

 

Um was geht es?

 

Auf Amazon und bei eBay sind Tausende ausländische Händler gelistet die munter Waren anbieten die in keinster Weise für die Inverkehrbringung in der EU geeignet sind. Sei es wegen Sicherheitsmängeln (elektrische Geräte), wegen fehlender deutscher Bedienungsanleitungen (dazu später mehr), fehlende CE-Kennzeichnung, keine ROHS-Registrierung, fehlende Steuernummer oder weiteren Dingen.

 

Und das schlimmste: da wird lustig Steuer in großem Stil hinterzogen und von den verantwortlichen Finanzbehörden interessiert das anscheinend niemand.

In diversen Medien  gab es eine Schätzung für 2015 daß dem Staat jährlich 500-800 MILLIONEN (!) an Steuern entgehen. Wenn man sich die Flut an Angeboten so anschaut, dann dürfte der Schaden mittlerweile im MILLIARDEN-Bereich liegen.

Amazon erklärt sich für nicht zuständig, der Händler sitzt in Übersee und der Fiskus ist angeblich machtlos.

Gleiches bei eBay. Oder bei den diversen chinesischen Marktplätzen wie Banggoods, Gearbest, Tinydeals, Alibaba.

 

Dabei machen beispielsweise die Engländer es vor wie es gehen müsste – Verkauf nur mit vorhandener inländischer Steuernummer, ansonsten haftet der Dienstleister. Fertig.

 

Ein Beispiel:

Max Mustermann kauft bei Amazon ein Smartphone.

Max Mustermann hat keine Ahnung und sieht folgendes:

Marketplace kennt Max Mustermann nicht, er hat Gutes über Amazon gehört, da steht ja auch daß die Ware von Amazon versandt wird, also alles OK. Klick – Bestellt.

Die Ware kommt auch schnell an, das Geld wird eingezogen und eigentlich ist alles ok.

Nur – Max Mustermann hat eben NICHT bei Amazon gekauft sondern bei einem Händler aus Brooklyn, New York in den USA!

Eine Rechnung gibt es natürlich NICHT, dementsprechend auch keine Gewährleistung und dem Staat entgehen die 19% Umsatzsteuer die hier eben NICHT abgeführt werden!

Der ehrliche Deutsche Händler hat da natürlich keine Chance, denn er muss Steuern und Abgaben bezahlen und zwar nicht zu wenig. Über kurz oder lang kann er seinen Laden zumachen.

In der Liste steht ein weiterer Lieferant aus Money (lustig, das passt gut zum Thema) , NY, USA. Bei anderen Artikeln gibt es alles mögliche, vor allem aber USA und China.

 

Wie wird da die Einfuhrumsatzsteuer abgerechnet? Wie kommt die Ware nach Deutschland?

Irgendwann muss die Ware doch durch den Zoll!? Anscheinend nicht.

 

Moritz Mustermann ist etwas schlauer als Max Mustermann und erkennt daß in der Liste „Andere Verkäufer“ Amazon selbst auftaucht.

Also flux dort bestellt und er erhält am nächsten Tag die Ware inclusive Rechnung und mit voller Garantie. Auch der Staat bekommt vermutlich seine Umsatzsteuer.

Moritz Mustermann möchte aber noch eine Handy-Hülle dazu und klickt auf die empfohlene mit PRIME-Versand.

Einziger Anbieter ist eine Firma aus Jilin in China.

Versand durch Amazon, also in Deutschland gelagert.

Auch die Hülle kommt am nächsten Tag. Allerdings gibt es auch hier keine Rechnung.

Auf Anforderung gibt es einen unlesbaren Beleg auf Chinesisch mit irgendeinem Phantasiebetrag, einem Euro-Zeichen dahinter und Fett aufgedruckt den Hinweis GIFT (Geschenk) – super, GIFT ist das Codewort um bei der Einfuhr keine Steuern zahlen zu müssen.

 

Macht sich Moritz Mustermann damit strafbar?

Er hat anscheinend unversteuerte Ware gekauft. Allerdings unwissentlich in dem guten Glauben daß das alles seine Ordnung hat. Denn bei allen Waren steht ganz fett: Alle Preisangaben inkl. USt.

Ich bin schwer am Zweifeln ob der Chinese dem deutschen Fiskus einen Obulus entrichtet hat.

Allein schon der Aufdruck GIFT deutet doch darauf hin daß das Absicht ist.

OK, die Hülle kostet keine 10,- Euro und ist damit sowieso unter der Freigrenze. Aber es gibt jede Menge Angebote hochpreisiger Artikel die genauso gehandelt werden.

Dazu noch so Dinge wie LASERCUTTER in offener Bauweise – ein falscher Klick und man benötigt fürs Surfen im Web ein Braille-Ausgabegerät.

Der ehrliche Händler müsste die Hüllen beim Import erst einmal verzollen – mit 19% Einfuhrumsatzsteuer + Zoll + Gebühren. Dann benötigt er natürlich eine deutsche Gebrauchsanweisung (ja richtig – die braucht man für alles und wenn es nur eine Schraube ist!)

PS.: die Geschichte ist fiktiv

PPS.: ich verkaufe weder Handys noch Hüllen und auch sonst nichts wodurch die Geschichte mich irgendwie persönlich betreffen würde.

Ich verstehe es nur einfach nicht daß hier offensichtlich ein rechtsfreier Raum geschaffen wurde auf dem Chinesen, Amerikaner und andere ausländische Firmen Milliarden-Umsätze an der Steuer vorbei generieren können und kleine deutsche Händler wegen jedem Furz zur Kasse gebeten und abgemahnt werden.

 

PPPS.: Ich habe mir für meinen Wischroboter Braava 390T Wischtücher bei Amazon bestellt.

Natürlich bei einem Marketplace-Anbieter.

Lieferung direkt vom Anbieter, 3-4 Wochen Lieferzeit.

Auf Anfrage nach einer Rechnung kam dann das hier:

Mein Name + Adresse waren korrekt eingetragen, sogar der Kaufbetrag stimmt (meistens geben die Chinesen einen fiktiven, viel niedrigeren Wert an. Und ganz fett wieder das obligatorische „GIFT ONLY“.

OK, bei Werten unter 22,- Euro ist laut zoll.de kein Zoll und keine Einfuhrumsatzsteuer fällig.

Das ist dann wohl alles korrekt. Allerdings würde ein deutscher Händler diese Ware verkaufen, er würde das sicher nicht einzeln bestellen. Damit müsste er bei Werten über 22,- Euro natürlich 19% Einfuhrumsatzsteuer bezahlen und bei Werten über 150,- Euro noch Zollgebühren.

Angenommen es geht um 100 Lieferungen.

Der deutsche Händler müsste dann bei einem Preis von 12,- Euro x100 bei angenommenen 5% Zoll und 19% Einfuhrumsatzsteuer entsprechend pro Artikel 2,88 Euro an den Staat abführen, entsprechend 288,- Euro

Der Chinese verkauft 100x direkt aus China – jedes Mal unter der Freigrenze und spart sich diese 288,- Euro Abgaben. Die gehen natürlich dem Staat verloren,

Ausserdem zahlt der deutsche Händler natürlich noch weitere Abgaben wie Gewerbesteuer, Einkommensteuer, Abgaben an IHK, GEZ und sonstige Institutionen, für den Versand wird natürlich eine Verpackungsabgabe fällig.

Allein weil der Chinesische Anbieter alle diese Abgaben NICHT zahlt kann er 30-50% billiger anbieten.

Der deutsche Händler hat keine Chance.

Mit dem Gewinn aus solchen Geschäften kaufen die Chinesen dann nach und nach die deutsche Wirtschaft auf die sie vorher durch diese Dumping-Geschäfte an den Abgrund gedrängt haben. Sowas passiert nicht nur bei Mini-Bestellungen sondern auch bei ganz großen Geschäften.

Und der Staat schaut zu und macht nichts.

 

Auf Quellenangaben zu obigen Aussagen verzichte ich besser, denn anstatt sich mit so wichtigen Dingen wie diesen Steuersachen ausseinanderzusetzen kümmern sich die Gerichte (Landgericht Hamburg) lieber darum, Abmahnfallen für Linksetzungen aufzustellen. Wer Suchmaschinen oder Onlineshops bedienen kann sollte ausreichend Belege finden.

Mrz 01

Jochens Wetterblog am 2.3.2017

Rückblick

Windig war es die letzte Woche. Mittwoch bis Freitag gab es immer wieder Sturmböen bis an die 70km/h, in exponierten Lagen dürfte es auch deutlich mehr gewesen sein. Samstag und Sonntag war dann etwas ruhiger aber schon am Sonntag gab es wieder Böen mit Windstärke 8. Am Dienstag wurde der Wind dann wieder schwächer. Auch die Temperaturen fuhren Achterbahn. Höchstwerten bis knapp 20°C am Donnerstag standen Tiefstwerte von -3°C in der Nacht zum Samstag gegenüber Zwischen den Wolken gab es aber auch immer wieder viel Sonne. Am meisten davon am Samstag und Montag mit jeweils um die 9 Sonnenstunden. Am Mittwoch fiel 1l/qm Regen, am Dienstag gab es knapp 6l/qm, die anderen Tage waren niederschlagsfrei. Aprilwetter im Februar.

 

Ausblick

Es soll viel Sonne am Donnerstag geben, danach überwiegend Wolken bis zum Wochenende. Dazu weiterhin viel Wind und zweistellige Tageshöchstwerte, für Samstag sind  bis 17°C vorhergesagt. Nachts sinken die Werte auf 0°C  bis 5°C. Und die nächste Woche beginnt wohl erst mal mit viel Niederschlag.

Feb 22

Jochens Wetterblog am 23.2.2017

Rückblick

Die letzte Woche war recht wechselhaft. Jeden Tag gab es ein bisschen Regen. Außer Samstag, da war es komplett trocken. Am Dienstag fiel mit 4,6l/qm am meisten Niederschlag. Dazu war es am Freitag und ab Sonntag recht windig. Sonne satt gab es am Mittwoch und Donnerstag mit jeweils knapp 8 Stunden, Auch der Sonntag war mit 7 Sonnenstunden recht freundlich. Tolles Ausflugswetter aber durch den Wind auch recht frisch. Am Dienstag kam die Sonne leider nicht durch die Wolken. Nachts gab es teilweise noch Nachtfrost bis -3°C, tagsüber stiegen die Temperaturen bis auf zweistellige Werte, am Donnerstag sogar auf knapp 17°C. Es geht Richtung Frühling.

 

Ausblick

Ein Orkantief zieht über den Norden Deutschlands. Das bringt auch uns bis zum Wochenende viel Wind. Dazu am Donnerstag und am Wochenende viele Wolken und ab und zu etwas Niederschlag. Nur für den Freitag sind bis zu 6 Stunden Sonne vorhergesagt. Die Tageshöchstwerte liegen  zwischen 7°C am Freitag und bis 15°C am Sonntag, nachts sinken Temperaturen auf einstellige Werte. Es bleibt aber frostfrei.

Feb 15

Jochens Wetterblog am 16.2.2017

RückblickSprengung Baywa-Turm Ludwigsburg

Letzte Woche gab es wieder Nachtfröste. Die Temperaturen sanken dabei auf Werte zwischen 0°C und -4°C. Dazu war es von Mittwoch bis Freitag ziemlich trübe. Am Samstag gab es schon etwas mehr Sonne und am Sonntag wurden es frühlingshafte 8 Stunden Sonne. Am Montag waren es nur 4 Stunden aber der Dienstag schaffte es dann bei fast 9 Sonnenstunden auf über 11°C. Auch die Natur bereitet sich langsam aber sichtbar auf den Frühling vor. In Stuttgart ist seit 6 Februar wieder Feinstaubalarm und auch in Ludwigsburg hat es am Samstag viel Staub gegeben. Der Wind war die letzte Woche nur schwach unterwegs und Niederschlag fiel keiner. Insgesamt gab es in 2017 bisher deutlich zu wenig Niederschlag.

 

 

Ausblick

Am Donnerstag soll es nochmal sonnig werden, abends fällt dann aber etwas Regen. Am Freitag wird es windig, bewölkt und regnerisch, ab Samstag wird es wieder trocken und am Sonntag soll es sonnig werden. Die Temperaturen liegen tagsüber im einstelligen Bereich, nachts kann es leichten Nachtfrost geben.

 

Feb 08

Jochens Wetterblog am 9.2.2017

RückblickEin Wetter zum Gähnen

Eine Woche mit ruhigem Wetter liegt hinter uns. Der Himmel war überwiegend bewölkt, nur ab und zu zeigte sich die Sonne für längere Zeit. Am meisten Sonnenschein gab es dabei am Dienstag mit knapp 6 Stunden. Die Temperaturen stiegen tagsüber teilweise bis auf zweistellige Werte, am Donnerstag bis auf 12°C. Nachts war es die ganze Woche frostfrei. Am Wochenende gab es etwas Wind mit einigen stärkere Böen, ansonsten war der Wind nur schwach spürbar. An Niederschlag fielen ab und zu ein paar Tropfen, für einen richtigen Regen reichte die Niederschlagsmenge aber nicht.

 

 

Ausblick

Die Medien sprechen schon seit Tagen vom zurückkehrenden Winter mit Dauerfrost. Bei uns wird es allerdings nicht so schlimm. Nachts gibt es wieder Frost bis -5°C, tagsüber steigen die Temperaturen auf Werte um die 5°C. Der Donnerstag wird wolkig, am Freitag gibt es dann wieder mehr Sonne und für Sonntag ist viel Wind vorhergesagt.

 

Ältere Beiträge «