Schego optimal electronic Aquarium Belüftungspumpe tunen

Hier geht es um alles was man basteln kann - Holz, Metall, und alles rund herum was dazugehört

Schego optimal electronic Aquarium Belüftungspumpe tunen

Beitragvon bosler0815 » Do 27. Sep 2012, 18:45

pimp my Schego optimal electronic Aquarium Belüftungspumpe

Hallo,
ich beschreibe hier, wie ich die Aquarium Belüftungspumpe Schego optimal electronic 12V getuned habe - leiser, stärker, sparsamer.
Fühl dich frei es nachzubauen, besser- oder ganz anders zu machen.
(ich bekomme hier was weis ich nicht warum keine url (link) rein, sorry dafür)

Bitte berücksichtige die gültigen Sicherheitsbestimmungen für die Instandsetzung, Änderung, Prüfung und Wartung elektrischer Geräte und beachte die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen, Unfallverhütungsvorschriften und die gültigen Normen.
Ich übernehme keinerlei Verantwortung für Schäden jeglicher Art, die im Zusammenhang mit dieser Anleitung auftreten.


Um diese Pumpe geht es: http://www.schego.de/membranpumpen.php?lang=de
    Schego Membranpumpe für Batterieanschluss 12 V Gleichstrom
    Type: optimal electronic
    Leistung: 150 l/h (Herstellerangabe)
    Leistungsaufnahme: 390 mA /12 V = 4,7 Watt (selbst gemessen)
    CIMG0215_1.JPG
    CIMG0215_1.JPG (195.35 KiB) 4842-mal betrachtet

Inhalt:
    Anwendung
    1. Silikonschlauch anschließen
    2. Ansaugluft-Schalldämpfer einbauen
    3. Druckluft-Schalldämpfer einbauen
    4. Luftspalt zwischen Magnete und Traffo reduzieren

Anwendung:
    Bei mir hat vieles mit Angeln zu tun – so auch hier.
    Ich belüfte mit der Pumpe meinen Fischkasten im Nachen (Anglerboot).
1. Silikonschlauch anschließen:
    Ich habe einen Luftschlauch aus Silikon verwendet mit Durchm. 4/6 innen/aussen und min. 1,5 m Länge um den Ausströmerstein anzuschließen.
    Grund: Silikonschlauch dämpft stärker als PVCschlauch und 1,5 m dämpfen stärker als 0,5 m.
2. Ansaugluft-Schalldämpfer einbauen:
    Ich habe an den Ansaugstutzen der Pumpe einen "Schalldämpfer" aus Silikonschlauch 4/6 mit ca. 150 mm Länge und einem abgeschnittenen Wattestäbchen angeschlossen, siehe auch Bild unten.
    Grund: Das ungedämpfte Ansauggeräuch ist genauso laut wie das ungedämpfte Druckluftgeräusch, wenn kein Schlauch angeschlossen ist.
    Und so gehts:
    a.) Das Plexiglasgehäuse von der Grundplatte abschrauben. 4 Schrauben lösen (Kreuzschlitz-Schraubendreher PH1).
    b.) Das schwarze Ansaugkupplungsstück nach oben aus der Halterung hebeln (wird nicht mehr benötigt).
    c.) Den kurzen PVC Schlauch abziehen (wird nicht mehr benötigt).
    d.) Den 150 mm langen Silikonschlauch auf den Ansaugstutzen aufstecken.
    e.) Ein Wattestäbchen in der Mitte durchschneiden (ca. 40 mm) und mit dem Stäbchen voran in das freie Schlauchende stecken. Den Wattebausch ca. 4 mm überstehen lassen, also nicht komplett in den Schlauch pressen. Achtung: Das abgeschnittene Stäbchenende wieder rund drücken, damit die Luft durch strömen kann.
    f.) Den Traffo von der Grundplatte abschrauben. 2 Schrauben lösen (Kreuzschlitz-Schraubendreher PH1).
    g.) Den 150 mm langen Silikonschlauch entlang und unterhalb dem linken Magnethalter verlegen, unter dem Traffo durch und zurück entlang und unterhalb dem rechten Magnethalter. Achtung: Den Schlauch nicht knicken, um den Luftvolumenstrom nicht zu sehr zu drosseln.
    h.) Den Traffo wieder an die Grundplatte schrauben.
    Fertig ist der "Schalldämpfer". Zugegeben - der Luftvolumenstrom ist etwas gedrosselt. Das wird jedoch durch die folgende Wirkungsgradsteigerung überkompensiert.
3. Druckluft-Schalldämpfer einbauen:
    Die abgegebene Druckluft erzeugt einen Brummton in doppelter Schwingfrequenz der Pumpe, also ca. 100Hz. Der Schall tritt hauptsächlich am Ausströmerstein aus. Wenn dieser im Auquarium liegt, hört man das nicht all zu laut. Aber was ist mit den Fischen? Die erleiden doch sicher Stress unter diesem Dauerschall, oder?
    - Als Schalldämpfer habe ich einen kleinen Kraftstofffilter aus dem Autozubehör direkt nach der Pumpe in den Druckluftschlauch eingebunden. Der Effekt ist verblüffend - leise.
    - Um den Luftvolumenstrom der Pumpe einstellen zu können, habe ich ein einstellbares Drosselventil oder "Lufthähnchen" hinter den "Schalldämpfer" geschaltet. Das ändert die Leistungsaufnahme der Pumpe nicht.
4. Luftspalt zwischen Magnete und Traffo reduzieren:
    Ich habe den Luftspalt zwischen Magnete und Traffo von ca. 1,5 mm auf 0,5 mm reduziert.
    Grund: Ein geringerer Luftspalt verbessert den elektromagnetischen Wirkungsgrad. D.h. die Amplitude der Membran wird größer und damit steigt der Luftvolumenstrom. Dabei sinkt die Leistungsaufnahme auf 350 mA /12 V = 4,2 Watt (selbst gemessen).
    Und so gehts:
    Ich beschreibe das Vorgehen anhand dem linken Magnethalter. Das ganze wird dann mit dem rechten Magnethalter wiederholt.
    a.) Die Membrane vom Magnethalter trennen, durch lösen der Mutter mit einer Steckschlüsselnuss SW5,5 mm.
    b.) Den Magnethalter vom Halter trennen, durch lösen der beiden Schrauben mit einem Torxbit T10.
    c.) Den Magnet vom Magnethalter trennen, durch lösen der Mutter SW5,5 mm.
    d.) Eine 1,0 mm dicke Unterlage zwischen Magnet und Magnethalter montieren, z.B. eine M5 Unterlegscheibe oder einen Papier- oder Kunststoffstreifen.
    e.) Den Magnet mit der 1,0 mm dicke Unterlage wieder mit dem Magnethalter verschrauben. Achtung: Nicht zu fest anziehen, Magnete sind bruchempfindlich. Den Magnet möglichst weit entfernt vom langen Schenkel des Magnethalters montieren (Langloch) und gerade ausrichten.
    f.) Den Magnethalter wieder in Position bringen. Er hängt magnetisch am Traffo und die Schraube der Membran ragt durch das Langloch im Magnethalter. Die beiden Langlöcher liegen über den Gewindelöchern im Halter.
    g.) Einen 0,5mm dicken Papierstreifen als Distanzstück zwischen Magnet und Traffo stecken.
    h.) Die Membrane wieder mit dem Magnethalter verschrauben, durch vorsichtiges anziehen der Mutter SW5,5 mm. Achtung: Mutter nicht überdrehen.
    i.) Die Magnethalter wieder mit dem Halter verschrauben, durch vorsichtiges anziehen der beiden Torxschrauben T10. Achtung: Schrauben nicht überdrehen.
    j.) Den 0,5mm dicken Papierstreifen zwischen Magnet und Traffo entfernen.
    k.) Die Schritte a. bis j. mit dem rechten Magnethalter wiederholen.
    l.) Das Plexiglasgehäuse wieder auf die Grundplatte schrauben. 4 Schrauben.
    Achtung: An meiner Pumpe war die Grundplatte verzogen (Banane nach unten). Das Plexiglasgehäuse hat sie beim Anschrauben wieder gerade gezogen. Das hat dann aber dazu geführt, dass sich der Abstand von Magnet zu Traffo veringert hat und der Spalt nicht mehr parallel war (oben enger als unten).
    Also unbedingt prüfen ob der Luftspalt parallel und 0,5mm breit ist.
    So habe ich das korrigiert.
    - Den Plexiglasdeckel wieder entfernen.
    - Die obere Torxschraube ein klein wenig lösen.
    - Den Magnet etwa 1 mm nach oben drücken. Damit wird der Luftspalt unparallel oben breiter als unten.
    - Die obere Torxschraube wieder anziehen.
    - Den Plexiglasdeckel wieder montieren. Dadurch zieht sich die Grundplatte gerade und damit auch der Luftspalt parallel.
    CIMG0218_1.JPG
    CIMG0218_1.JPG (167.97 KiB) 4842-mal betrachtet
Fertig - jetzt arbeitet die Pumpe schön leise, stark und sparsam.

Viel Erfolg wünscht
bosler0815

29.09.2012-----------------
- Die Pumpe benötigt eine mindest Spannungsversorgung von 6 V und einen Mindeststrom von 250 mA um "anzuspringen". Wenn sie läuft begnügt sie sich dann mit 6 V und 150 mA. Dann ist der Luftvolumenstrom nur noch gering.
- Die Pumpe kann auch mit einer 9 V Block-E Batterie betrieben werden. Bei 9 V zieht sie 250 mA und läuft mit einem üblichen Alkaline 9 V Block (Kapazität ca. 500 mAh) etwa 2 Stunden. Der Luftvolumenstrom bei 9 V ist ca. halbiert auf 75 l/h. Die Pumpe läuft dann auch sehr leise.
- Wem dauerhaft ein Luftvolumenstrom von 75 l/h ausreicht und Energie sparen will, kann einen Vorwiderstand in die Spannungsversorgung schalten. Der Innenwiderstand der getuneten Pumpe beträgt etwa 12V/0,35A = 34 Ohm. Um auf 0,25A zu kommen müsste der Widerstand 12V/0,25A = 48 Ohm betragen, also 14 Ohm mehr. Die Leistung beträgt dann 12Vx0,25A = 3 Watt.
=> Man kann also einen Leistungswiderstand mit R=14 Ohm und 3 Watt Dauerbelastbarkeit vorschalten.
- Wer es stufenlos will, kann z.B. von seiner Modell Autobahn den Geschwindigkeitsregler vorschalten. Das ist nichts anderes als ein Leistungspotentiometer, also ein regelbarer Leistungswiderstand.
bosler0815
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 27. Sep 2012, 18:12

Re: Schego optimal electronic Aquarium Belüftungspumpe tunen

Beitragvon MotD » Mi 15. Jan 2014, 21:43

Moin,
sehr coole Anleitung....
Kann man die eigentlich auch zur Vakuumpumpe umbauen?
Gibt es dafür Infos ?

Gruß
MotD
MotD
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 21:39


Zurück zu Basteln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron